nachahmenswerte

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Karl,

ist da nicht ein "zu" zu viel den wolken gegenüber?
So würde es ja bedeuten, dass das lyrische Ich die Wolken nicht weiterziehen möchte. Ich vermute aber, es solle heißen, dass das lyrische Ich die Wolken nicht weiterziehen lassen will.

manchmal erstarre ich
um wolken nicht weiter[red]zu[/red]ziehen
und schwalben im flug
verharren zu lassen
um den blick nicht von
einem markanten gesicht
abwenden zu müssen
Aber es ist ein, find ich, sehr klares Gedicht!

Das "dort" sticht für mich heraus. Das lyrische Ich hat "dort" nichts zu suchen! Dort, wo die Geschehnisse stehen bleiben, Geschehnisse, die er aber stehen bleiben lassen möchte! Aber auch nur mamchmal.

Gruß, Etma
 
Hallo Etma,
danke für Deinen Kommentar.
Da ich mir dieses lyrische "Bild" selbst zu malen versuche,
sollte das "zu" schon dort stehen bleiben...
Allerdings sind es zu viele "zus", daher werde ich die letzte Zeile noch ändern.
Herzliche Grüße
Karl
 
manchmal erstarre ich
um wolken nicht weiterzuziehen
und schwalben im flug
verharren zu lassen
um den blick nicht von
einem markanten gesicht
abwenden zu müssen

um zu bleiben
auch wenn ich dort
nichts finden werde
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ach, also zieht das lyrische Ich die Wolken, das ist ja toll, so gefällt es mir gut, ich war mir nur nicht sicher, ob das Bild so intendiert war :)
 
manchmal erstarre ich
um wolken nicht weiterzuziehen
und schwalben im flug
verharren zu lassen
um den blick nicht von
einem markanten gesicht
abzuwenden
um zu bleiben

auch wenn ich dort
nichts finden werde
 

Oben Unten