netze

3,30 Stern(e) 3 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
netze

gewebt in meine zeiten und kreise
erzwingen radiale stege nach draußen
vorsicht um nicht unentrinnbar
fest zu kleben auf dem weg
dort hin oder auch zu nachbarnetzen

gestern noch intakte gespinste
schwankend zwar aber dennoch
stark und verlässlich
schimmernde zukunft benetzt
von lichtdurchfluteten tropfen

doch heute eitert fäulnis in
irritierender melange starker gerüche
im zerfallenden patent-
gewebe der heiterkeit
beim arachniden beutespiel

nichts aber trägt zerstreuung
als tarnumhang in die stille
so gut wie spinndrüsen
als rettungsseil leicht
im winde schwankend
 

Walther

Mitglied
hi herbert,

schön gesponnener text, der bedauerlicherweise unbeantwortet blieb. aber vielleicht nimmt ja jetzt einer deinen feinen ariadnefaden auf, um auf der suche sich selbst zu finden.

lg w.
 

HerbertH

Mitglied
ja, lieber Walther, ariadnefaden ist ein schönes bild. im augenblick denke ich über eine schöpferische pause nach.

Liebe Grüße

Herbert
 

Walther

Mitglied
hi herbert,

kann ich nachempfinden. ich habe einen wertungstroll am hals, der mir klarmacht, daß ich nichts drauf habe. und irgendwann ist man wundgescheuert und geht einfach weg. das hier ist nicht das leben (und doch genau so).

lg w.
 

HerbertH

Mitglied
netze

gewebt in meine zeiten und kreise
erzwingen radiale stege nach draußen
vorsicht um nicht unentrinnbar
fest zu kleben auf dem weg
dort hin oder auch zu nachbarnetzen

gestern noch intakte gespinste
schwankend zwar aber dennoch
stark und verlässlich
schimmernde zukunft benetzt
von lichtdurchfluteten tropfen

doch heute eitert fäulnis in
irritierender melange starker gerüche
im zerfallenden patent-

gewebe der heiterkeit
beim arachniden beutespiel

nichts aber trägt zerstreuung
als tarnumhang in die stille
so gut wie spinndrüsen
als rettungsseil leicht
im winde schwankend
 

Oben Unten