nicht einmal das

Ralf Langer

Mitglied
Spontaner Gedanke:

Ein Kreter sagt:Alle Kreter Lügen.

Hm, hier in einer abgewandelten Form.
Statt Lüge und Wahrheit stehen hier mehr die empirischen Begriffe
wahr-falsch
gegenüber

Hinzu kommt der durchaus genialistische Gedanke,das sich aber
alles Falsche sagen lässt

Implizit aber nicht hier ausgedrückt bedeutet das das Wahre unsagbar bleibt

Wie so oft liegt der Teufel im Detail. So auch hier:
Der Leser darf und muss mit seinen eigenen Vermutungen über Die Definition von wahr und falsch in das Gedicht eindringen.

Deine Konklusio: man ersickt noch daran, ist für mich rätselhaft.

Da werde ich nochmal nachdenken
Lg
Ralf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ralf Langer

Mitglied
Weiterführende Gedanken:
ich rätsele immer noch welche grundlegenden Bedeutungen die Worte "Wahr" und "Falsch" besitzen. Aber das sie, wie ich sagte empirisch belegt seien, ist ja schon eine Deutung meinerseits.
Es gibt ja auch temopäre Wahrheiten. Dinge die siech später als Irrtümer herausstellen. Zum Beispiel das geozentrische und dann das heliozentrische Weltbild.
Beide Weötenbilder sind empirisch nicht haltbar, galten aber zu ihrer Zeit als Wahr, besser als wirklich ( Wirklichkeit alles was etwas bewirkt), und diese weltdeutungen führten auch zu irdischen Konsequenzen.

Dann gibt es auch Wahrheiten die nur im Rahmen spezifischer Parameter den Status wahr für sich in Anspruch nehmen können. Hier als Beispiel:
Wasser kocht bei hundert Grad

In der Mathematik hingegen gibt es "Wahr" und "Falsch", zum beispiel bei den mathematischen Sätzen etc. Ausgehend davon das die Axiome als unhinterfragbar angenommen werden.

Du schreibst: "man erstickt noch daran". Diese Formulierung wird oft im Zusammenhang mit "Lügen" benutzt.
"Du erstickst noch an deinen Lügen"

Aber die Lüge ist ja ein sehr diffiziles Stück: Lügen kann nur der, der die Wahrheit kennt. Das sehe ich als Grundvorraussetzung an. Alle die die Wahrheiten nicht besitzen "irren" nur...

lg
Ralf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tula

Mitglied
Hhmm ... ich weiß nicht, Patrick, ob ich hier inhaltlich mitgehe, wobei ich es eher für einen philosophischen Aphorismus halte. Das erste 'das' wäre wohl ein 'dass', oder da steckt eine Absicht dahinter, die ich nicht erkenne

Wenn ich sage: "Trump, die iranischen Mullah's und die chinesische Regierung lügen beim Virus-Thema alle" - dann kann ich das also so sagen, aber ist es FALSCH? - In der Verallgemeinerung sicherlich, denn der eine oder andere könnte hin und wieder seufzen "Scheiß Virus!" und hat dann doch irgendwie recht ...

Gut, dass ich trotzdem noch atmen kann :)

Gern mit-gedenkelt

LG
Tula
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hhmm ... ich weiß nicht, Patrick, ob ich hier inhaltlich mitgehe, wobei ich es eher für einen philosophischen Aphorismus halte. Das erste 'das' wäre wohl ein 'dass', oder da steckt eine Absicht dahinter, die ich nicht erkenne

Wenn ich sage: "Trump, die iranischen Mullah's und die chinesische Regierung lügen beim Virus-Thema alle" - dann kann ich das also so sagen, aber ist es FALSCH? - In der Verallgemeinerung sicherlich, denn der eine oder andere könnte hin und wieder seufzen "Scheiß Virus!" und hat dann doch irgendwie recht ...

Gut, dass ich trotzdem noch atmen kann :)

Gern mit-gedenkelt


Hallo Tula

"Falsch" ist hier eher in einem anderem Sinne zu verstehen, natürlich sage ich die Wahrheit, wenn ich Tatsachen ausspreche, aber das es falsch scheint, weil es gewissermaßen anders sein "sollte" will der Text eigentlich vermitteln. Es geht weniger um Wahrheit und Lüge, auch nicht wie Mondnein meinte um das Kreta-Paradoxon, als eher um die Vermittlung eines irgendwie schwammigen Lebensgefühl, das die Dinge anders sein sollten, als sie sind, ohne benennen zu können, wie sie denn sein sollten.

L.G
Patrick
 

Oben Unten