no sex, nevermore

4,00 Stern(e) 1 Stimme
S

samuel

Gast
no sex, nevermore

mit erstaunen sehe ich
deine schenkel sich entspreizen,
so, als könnte das verweigern
mehr mich als gewähren reizen.

mit entsetzen sehe ich
auch die brüste dich bedecken;
willst wohl alles, was ich liebe,
gänzlich jetzt vor mir verstecken?

nun, so nimm noch einen schleier,
dass ich nicht die augen sehe,
bis ich hungernd und verlangend,
als ein bettler, vor dir stehe!
 
S

samuel

Gast
no sex, nevermore

mit erstaunen sehe ich
deine schenkel sich entspreizen,
so, als könnte das verweigern
mehr mich als gewähren reizen.

mit entsetzen sehe ich
auch die brüste dich bedecken;
willst wohl alles, was ich liebe,
gänzlich jetzt vor mir verstecken?

nun, so nimm noch einen schleier,
dass ich nicht die augen sehe,
bis ich, hungernd und verlangend,
als ein bettler, vor dir stehe!
 
S

samuel

Gast
glücklich?

Na ja, aber glücklich ist das nicht.

LG, samuel
 

Rhea_Gift

Mitglied
Hm??? Von Glück sprach ich nicht... nur, dass das Verweigern tatsächlich deinen Reiz am Ende zu entfachen scheint... du trägst zur Verweigerung (Schleier werfen) ja noch bei - scheint also zu gefallen??
 
S

samuel

Gast
Gefallen - Verlangen

Von Gefallen ist nicht die Rede, nur von Verlangen.

LG
 

Rhea_Gift

Mitglied
warum wirfst du dann den Schleier, wenns doch nicht gefällt, aber Verlangen erregt und dich zum Bettler werden lässt?

Vielleicht dann eher

fehlt nur noch ein dichter Schleier
dass ich nicht die Augen sehe
...

??
 


Oben Unten