noch nicht

5,00 Stern(e) 1 Stimme
während verrückte notgedrungen
gegenteile zusammensetzen
halten mich zweckfragen zurück
immer kurz vorm endgültigen abflug

stümperhaft versuche ich zu glauben
mir allein traue der papst noch wunder zu
derweil miss world unerwartet überlegen
ihren flirt gegen franziskus gewinnt

putin outet sich als schwuler
und assad begibt sich freiwillig
mit seinen höchsten heerführern
zum anti-gewalt-training

die banken in manhattan
verbrennen ihre dollarnoten
und setzen ausschließlich auf warentausch

nichts versteckt sich länger im all
doch all das ist immer noch nichts gegen
die härte der vernünftigen
 
O

orlando

Gast
Hallo Karl,
ein leichtfüßig-bissiges Gedicht, das ein florettenes Patsch nach dem anderen folgen lässt.
Die zweite Versgruppe gefällt mir besonders: Mögen Miss World noch viele Siege beschert sein! ;)
Und die Sache mit der Vernunft stimmt natürlich auch. Denn:
Die Poesie, die Poesie
Die Poesie hat immer recht,
Sie ist von höherer Natur
Von übermenschlichem Geschlecht

...
schreibt die amüsante Friederike Kempner, mein Frohsinnsborn für trübe Tage.

LG, orlando
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

Satire pur, dafür hätte man dich früher als Ketzer angeklagt (lächel).
Lassen wir mal, die für mich unnötigen persönlichen Schlenker (Putin, Franziskus, Assad) weg, dann bleiben immer noch genügend "Verrücktheiten" übrig, über die man sich Gedanken machen kann.
LG
Manfred
 

Oben Unten