Nur Mut / Für Kinder

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen

molly

Mitglied
Mut tut gut (Aktuelle Version)

Wenn einer ganz alleine steht,
weil keiner mit ihm sprechen will,
und du gehst einfach hin und fragst:
„Warum bist du denn nur so still?
Erzähle mir doch, wer du bist,
womit du spielst, was du gern isst.“
Dann hast du Mut, das tut dir gut.

Wenn einer von der Mauer springt,
und sagt: „ mach‘s nach und zeige Mumm“,
du siehst die Mauer ist zu hoch,
dann weißt du, das ist dumm.
Sag einfach nein, denk an dein Bein,
verletzt willst du bestimmt nicht sein.
Dann hast du Mut, das tut dir gut.

Wenn einer sagt:“ Komm führe mich
durch diesen großen, fremden Ort“.
Geh niemals mit, nicht einen Schritt,
und glaube ihm kein einzig‘ Wort.
wenn er auch freundlich mit dir spricht,
renn trotzdem weg, du kennst ihn nicht.
Dann hast du Mut, das tut dir gut.

Wenn einer dir was schenkt und meint:
„Verrate das mit keinem Wort“,
dann stimmt hier irgendetwas nicht,
nimm das nicht an, lauf lieber fort.
Hol dir bei deinen Eltern Rat,
und warte nicht, schreit gleich zur Tat.
Dann hast du Mut, das tut dir gut. (c)
 
Zuletzt bearbeitet:

Aina

Mitglied
Hallo Molly,
klasse Grundidee, toll für Kinder!
Als totaler Gedicht-Laie bin ich sehr vorsichtig in meiner Rückmeldung, aber im ersten Vers in der 4. und 5. Zeile sind mir zu viele Füllwörter, die den Rhythmus seltsam machen.
Aufgefallen ist mir zudem der Titel "Mut". Wie wäre "Mut tut gut"? "Mut" finde ich zu kurz und es klingt mehr nach Auffordeung als nach Motivation/Ermutigung.
Wie auch immer, es gefällt mir und eignet sich sicher sehr gut für den Einsatz bei Kindern.
Viele Grüße,
Aina
 

molly

Mitglied
Hallo Aina,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Das mit den Füllwörter empfinde ich auch so, aber wegen der Metrik ...

So steht der erste Vers im "Bäuerinnentreff, Philothek

Nur Mut

Wenn einer ganz alleine steht,
weil keiner mit ihm sprechen will,
und du gehst einfach hin und fragst:
"Warum bist du so still?
Erzähle mir, wer du bist,
was du spielst, was du gern isst."
Dann hast du Mut und das tut gut.


Deinen Vorschlag für den Titel nehme ich gerne an.

Viele Grüße

molly
 
Hallo molly,
mir gefällt dein Gedicht, auch von der Metrik her.
Gut, dass du die Version vom „Bäuerinnentreff“ hier nicht gepostet hast.

mit was du spielst, was du gern isst.“
Wäre da nicht besser
[blue]womit[/blue] du spielst, was du gern isst.

Es grüßt dich
Marie-Luise
 

molly

Mitglied
Hallo Marie-Luise,

vielen Dank für Dein freundliches Echo.
Du hast ganz Recht, nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn ich das von dieser Seite genommen hätte.

Deinen Vorschlag nehme ich gerne an, ich warte noch, ob noch jemand etwas findet, den Titel will ich auch ändern.
Danke auch für die Bewertung.

Einen für uns torreichen Fußballabend wünscht Dir

molly
 

molly

Mitglied
Mut tut gut

Wenn einer ganz alleine steht,
weil keiner mit ihm sprechen will,
und du gehst einfach hin und fragst:
„Warum bist du denn nur so still?
Erzähle mir doch, wer du bist,
womit du spielst, was du gern isst.“
Dann hast du Mut, das tut dir gut.

Wenn einer von der Mauer springt,
und sagt: „ mach‘s nach und zeige Mumm“,
du siehst die Mauer ist zu hoch,
dann weißt du, das ist dumm.
Sag einfach nein, denk an dein Bein,
verletzt willst du bestimmt nicht sein.
Dann hast du Mut, das tut dir gut.

Wenn einer sagt:“ Komm führe mich
durch diesen großen, fremden Ort“.
Geh niemals mit, nicht einen Schritt,
und glaube ihm kein einzig‘ Wort.
wenn er auch freundlich mit dir spricht,
renn trotzdem weg, du kennst ihn nicht.
Dann hast du Mut, das tut dir gut.

Wenn einer dir was schenkt und meint:
„Verrate das mit keinem Wort“,
dann stimmt hier irgendetwas nicht,
nimm das nicht an, lauf lieber fort.
Hol dir bei deinen Eltern Rat,
und warte nicht, schreit gleich zur Tat.
Dann hast du Mut, das tut dir gut. (c)
 

Oben Unten