Panda (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ENachtigall

Mitglied
Hallo molly,

die Aussage in der letzten Strophe ist schlichtweg falsch; das geht auch in einem Kindergedicht wie diesem - wo das Denken der Tiere vermenschlicht ist - nicht.

Der Mensch versteht des Pandas Schmerz
drum kennt er keine Rassen.
Mit anderen Worten: weil der Mensch den vermeintlichen Schmerz des Pandas versteht, kennt er keine Rassen.

Fehler 1: der Mensch an sich kennt Rassen; sowohl im Tierreich, also auch seine eigene Spezies betreffend. Das ist eine evolutionär bedingte, biologisch verankerte Tatsache.

Fehler 2: der Kausalzusammenhang zwischen beiden Satzteilen ist ergo völlig absurd.

Auch können vielleicht Kinder nicht nachempfinden, dass die Vaterfigur (Panda) einsam auf seine Frau (Panda) wartet, weil er den Fisch einer anderen Frau (Braunbär) nicht verträgt.
(Es fällt selbst mir nicht ganz leicht ;)

Vielleicht ist es aber auch als Nonsens-Gedicht gedacht und schießt als solches einfach an meiner Richtung Humor vorbei.

Was meinst Du? Welchem Lesepublikum ist das Gedicht zugedacht?

Liebe Grüße,

Elke
 

molly

Mitglied
Panda

Hallo Elke,

Es ist ein Kindergedicht, ausgewählt von Kindern und handelt auch von Einsamkeit. Schräger Humor oder Nonsens war hier nie meine Absicht. Aber die letzte Strophe gehörte eigentlich nie dazu, habe ich auf anraten eines Lektors geschrieben und jetzt gleich gelöscht.
Ich finde es so schade, dass in der Leselupe Raum für experimentelle Lyrik, aber nicht für Kindergedichte ist.
Wenn Du willst, entferne ich es aus Deinem Forum.
Liebe Grüßle
molly
 

ENachtigall

Mitglied
Hallo molly,

vielen Dank für diese Information.
Die jetzige Fassung ist so viel schlüssiger.
Du sollst es nicht aus dem Forum für "Gereimtes" entfernen (das ich betreue, das aber nicht "meins" ist).

Kindergedichte sind hier ebenso willkommen, wie Gedichte der anderen Kategorien, die ja alle sehr unterschiedlich sind. Immerhin vertragen sich auch Satire und Trauer nebeneinander. Da wird wohl auch ein Kindergedicht seinen Platz behaupten können.
Eines ist aber bei allen gleich: ihre Verfasser müssen offen für die Resonanz der Leser sein, egal ob es sich um Lob, Begeisterung, Bedenken oder Verriss handelt.

Kritik am Werk ist nicht persönlich gemeint.

Grüße von Elke
 

anbas

Mitglied
Hallo Molly,

insgesamt gefallen mir die Zeilen. Ein paar kleine Änderungen würde ich vorschlagen. Was hältst Du davon:

Der Panda, der vergnügt dir scheint,
mitunter viele Tränen weint.
Er sitzt vor seinem Drahtverhau,
schaut sehnsuchtsvoll zur Braunbärfrau.

Der Panda, diese Seltenheit,
wär gern ein Bär in braunem Kleid.
Die Braunbärfrau würd er besuchen,
mit Bambussprossen und mit Kuchen.

Er könnte mit ihr leise tuscheln,
sich lange, lange [blue](eng und lange ?)[/blue] an sie kuscheln.
Doch weiß er, das ging niemals gut,
mit Sprossen hat sie nichts am Hut.

[blue]Denn[/blue] täglich liegt auf ihrem Tisch
zum Obst auch sehr viel frischer Fisch.
Fisch schlägt ihm leider auf den Magen,
nun [blue](drum?)[/blue] muss er Einsamkeit ertragen.

Er legt sich auf den kalten Boden,
leckt seine weißen Bärenpfoten
und wartet hinterm Drahtverhau
auf eine Pandabärenfrau.
Dann bleibt noch "Boden" und "...Pfoten" - kein wirklicher Reim. Aber ich habe hier in der LL gelernt, dass a) regionale Aussprachen dazu führen, dass sich Dinge reimen, die sonst nicht im Reim sind, und b) ich hinsichtlich "sauberer Reime" die Sache manchmal sehr eng sehe :D.


Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Panda

Hallo Elke, für freundliche Vorschläge und Kritik bin ich, hoffentlich, immer offen. Also bleibt der Panda erstmal hier.
Andreas, einiges habe ich schon geändert nach Deinem Rat, danke Dir sehr dafür.
Frohe Grüße und ein schönes Wochenende
molly
 

molly

Mitglied
Panda

Danke, Marie-Luise für Dein freundliches Echo. Auch Dir wünsche ich ein frohes Wochenende. Liebe Grüße molly
 

JoteS

Foren-Redakteur
Teammitglied
Sieh an, da hat mal ein Gedicht tatsächlich buchstäblich zu einem guten Ende gefunden. Schön. :)
 

molly

Mitglied
Panda

:) Hallo Elke,
wiklich unübertroffen drollig, dieses Video. Danke Dir dafür.Ich werde immer wieder mal Kindergedichte einstellen, für mein Enkelkind sind das die "Geschichten, die man singen kann".
Frohe Grüße molly

:) Hallo Jürgen, danke für Dein Echo. Deine Kurzfassung, echt Jürgen, finde ich auch gelungen.

Frohe Grüße molly
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben Unten