Rad schläge

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Walther

Mitglied
Rad schläge

Deine ketten
säge könntest du viel
leicht mal ab
stellen –
die tuja
hecke ist schon
um & dein witz ist
war nie einer gewesen

Holz spalten statt
haare: hohl
wangige ab
sichts
er klärung –
red nicht es
hört eh
keiner zu

Ob du auf der leitung
stehst weiß der
teufel & der tritt
dir mit seinem bocks
bein in den arsch –
lass den keil weg
der klotz ist zu klein
geraten für grob
 

Mondnein

Mitglied
Dieser Schluß, Walther:
lass den keil weg
der klotz ist zu klein
geraten für grob
ist zu gut, um ihn in einem Gedicht zu verstecken, mit dem er nach zwei Wochen im Abgrund der vergessenen Tausend verschwindet.
Es sei denn, diese Inversion des "Auf groben Klotz ein grober Keil" (bei Goethe gehts weiter: "Auf einen Schelmen anderthalbe") - wäre schon woanders zu finden. Wäre schade, denn sie klingt originell und unmittelbar einleuchtend. Auch durch die lakonische Kürze "für grob" (statt der Wortwiederholung "für einen groben Keil").

Ein Formulierungstreffer erster Güte!

grusz, hansz
 

Walther

Mitglied
Hi Hansz,

danke, daß mein radschlagen nicht ohne kommentar versinkt. hätte es wohl verdient gehabt. nun ist guter rat teuer.

lg W.
 

Oben Unten