rapunzlig - Limerick

3,00 Stern(e) 2 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
Hallo A.

eine Begründung für die Wertung wäre angebracht. Ansonsten kann ich gar nichts damit anfangen... und müsste laut Troll rufen ...
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo, Herbert,
es gibt einige Probleme mit dem Limerick, das Hauptproblem aber ist, dass die Pointe schwach ist.

Zeimal Reim auf "leiden" ist nicht ganz so wild, das hat analog selbst der Großmeister des Limericks Edward Lear gemacht.

Der Mann wird ad hoc eingeführt.

Bei Lear wäre es:

Ne nette Adrette aus Weiden,
die konnte sich gar nicht mehr leiden:
"Ich werde noch runzlig",
so klagt sie rapunzlig.
Die nette Adrette aus Weiden.

Das funktioniert. Allerdings gefällt diese Form vielen neueren Lesern nicht.

Bei Deinem Gdicht taucht der Mann auf:

"Ihr Mann mocht sie auch nimmer leiden ..."

Es gehört mit zur Klage, also taucht er nur in ihren Gedanken auf.
Irgendwie sollte aus dieser Idee noch mehr werden.

Das schöne Wort "rapunzlig" gefällt mir gut, nur verstehe ich den Zusammenhang zum Märchen nicht recht, der auf jeden Fall hergestellt wird.


Ne nette Adrette aus Weiden,
die sprach, sie sei nicht zu beneiden.
"Ich werde noch runzlig",
so klagt sie rapunzlig.

---

Mit Wertung warte ich noch, im Moment wäre es 6, jedoch ist noch mehr herauszuholen.

Was macht der Mann?
Wie gibt es einen absurden oder skurrilen Zusammenhang zur bisherigen Geschichte?

Kann noch ein Spannungsbogen aufgebaut werden?

Ne nette Adrette aus Weiden,

Was macht sie? Spannung wird aufgebaut.


die konnte sich gar nicht mehr leiden:


"Ich werde noch runzlig",

Sie geht weiter zurück,denn es folgt
so klagt sie rapunzlig.
Die Zeile wirkt skrurril durch "rapunzlig", hinweis zur Struktur des Rapunzels und zu Rapunzel vom Märchen, aber wird nicht weiter verfolgt.

Ihr Mann mocht sie auch nimmer leiden ...


Das ist die eigentlich schwache Zeile im Gedicht.
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Bernd,

es ist ein eher britischer Touch in dieser letzten Zeile, wie ich finde. Gedacht ist es so, dass der Mann nicht in ihrer Vorstellung, sondern real so reagiert. Dann erst gewinnt die Zeile ihre eigentlich böse oder schwarze Bedeutung.

Da Du das anders interpretiert hast, fehlt hier die Eindeutigkeit.

Vielleicht wäre es auf Englisch besser als "black humour" erkannt worden.

Ich denke noch mal darüber nach

Liebe Grüße

Herbert
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Vielleicht liegt es an der geänderten Stilebene, die viel familiärer ist.

Ist nicht einfach.

Vielleicht: Ihr Mann aber floh dann aus Weiden ...

Vielleicht ist es aber auch nur mein persönlicher Eindruck, dass es irgendwie nicht ganz stimmig ist.

Leichte Umstellung:
Ne nette Adrette aus Weiden,
die konnte sich gar nicht mehr leiden:
sie ... rapunzlig:
"Ich werde gleich runzlig"
...


Die letzte Zeile sollte richtig schwarz sein.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Das klingt besser, einfacher und logischer und ist für sie entweder Erleichterung oder Katastrophe.
 

HerbertH

Mitglied
Ne nette Adrette aus Weiden,
die konnte sich gar nicht mehr leiden:
[ 8]"Ich werde noch runzlig",
[ 8]so klagt sie rapunzlig.
Der Prinz liess sich gleich von ihr scheiden...
 

HerbertH

Mitglied
notat' espontaneamente

Es kamen in Weimar zu Sache
ein Dicker und eine ganz Flache
und all ihr Verhöhnen
das ließ ihn nur stöhnen
so reizt ihn der Flachen Anmache
 

Oben Unten