realität

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Label

Mitglied
Lieber Herbert

Die Verantwortung übermalt die Träume, nicht immer nimmt sie dazu einen weichen Pinsel, in manchen Fällen greift sie zur Drahtbürste und das tut weh - ist meine Assoziation

gefällt mir, dein Gedicht - schafft Raum für Gedanken

dir einen lieben Gruß
Label
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Walther, liebe Label,

danke für die Rüchmeldung. Wenn diese Miniatur zum Nachdenken anregen konnte, hat sie ihr Ziel erreicht.

Liebe Grüße

Herbert
 
P

penelope

Gast
es ist wohl so: weit ab aller provokativen möglichkeiten, die dieses kurze bild mir offenbart, steckt, in meinem sinne abgesteckt, eine unergründlich seriöse, scharfsinnige und vielschichtige bemühung dahinter...

hier ist die verlustangst das rückgrat für die poetische offenbarung, weil eine leise angst den mund sprechen und die hand schreiben lässt:

"dass sie niemals/erwachsen werden"

mögen unsere lyrischen wünsche stets in erfüllung gehen...

lg penelope
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Penelope,

vielen Dank für diese wohldurchdachte Interpretation. Eine Angst vor dem Verlust der Poesie schwingt sicher mit.

Liebe Grüße

Herbert
 

Perry

Mitglied
Hallo Herbert,

ich lese den Text eher ernüchtert, denn die träumenden Augen der Jugend sind im Licht der erwachsenen Realität manchmal rotgerändert.
Ein Text, der viele Facetten hat.
LG
Manfred
 

Oben Unten