Regenwürmer

2,00 Stern(e) 2 Bewertungen
„Haben wir eigentlich noch Regenwürmer im Garten?“, war Marlenes erste Frage heute morgen, als sie neben mir in ihrer Kuhle aufgewacht ist. Es war eine besorgte Frage, aber ich konnte sie beruhigen. Jedesmal, wenn ich irgendwo ein Stück Erde im Garten umdrehe, ringelt sich darin mindestens ein Wurm.
Wahrscheinlich war es unser Spaziergang gestern mit ihrer Schwester, deren Mann und ihren zwei kleinen Jungs durch den Regen aus ihrem Wellinghofener Ein-Familienhaus-Wohngebiet hinaus ein Stück weit in den angrenzenden Wald und zurück, der diese Frage hat aufkommen lassen. Auf dem versiegelnden Asphalt, in dessen Löchern sich das tödliche Wasser sammelte, wand sich alle paar Meter eine von diesen unermüdlichen Kreaturen, deren unterirdische Arbeit es erst ermöglicht, dass so viele Menschen auf diesem Planeten von den Früchten der Erde leben können. Es ist schon ein Hohn, dass wir Deutschen diese Wesen, denen wir so viel verdanken, nach der tödlichen Gefahr, die sie aus ihren Gängen treibt, benennen. Nur, weil wir sie meistens erst dann sehen, wenn sie sich bei ihrer Flucht vor den Wassermassen auf den tödlichsten aller Untergründe, die Straße, verirrt haben, wo sie, wenn sie nicht ertrinken, von Vögeln mühelos aufgepickt, von Autos überrollt, oder von den Füßen neugieriger Kinder zertreten werden, nennen wir sie Regenwürmer. Ver de terre, earthworm, lombriz de tierra, andere Bewohner des fruchtbaren europäischen Kontinents haben eher verstanden, wo die Würmer, die ihnen so unschätzbare Dienste leisten, eigentlich hingehören. Zum Glück ist unser Garten voll von ihnen.
 

He de Be

Mitglied
Nun ja, jetzt brauchen wir von Beidem mehr: Regen und Würmern. Ich finde es sehr schön, dass Sie sich um die Erdwürmer sorgen. Sie danken es Ihnen ja auch. Ich mit. :)
 
aha ... und ähm ... jetzt? ich meine, es ist wirklich ein ziemlich nichtssagender text. na ja, vielleicht finde ja nur ich das fürchterlich langweilig, wer weiß.

lg
patrick
 
Was soll ich sagen, mein kleiner Text lotet bestimmt nicht die Grenzen des sprachlich Möglichen aus, aber ich stehe dazu, den bescheidenen Kreaturen, auf die wir oft angewiesen sind, ein bisschen Respekt zu zollen. LG FB
 

GerRey

Mitglied
Ja, und warum auch nicht? Uns interessiert Marlene, deren erster Gedanke des Tages den Regenwürmern gilt. Uns ist ihr Name eine Erinnerung. Hätten wir eine Tochter bekommen, würde sie Marlene heißen - in roten Gummistiefelchen durch den regennassen Garten gelaufen sein und mit einem Schaufelchen nach Regenwürmern gegraben haben ... ihre potenzielle Mutter, eine blonde, wohlgeformte Schönheit, hatte schon konkrete Vorstellungen von Marlene, aber das, was sie in sich trug, war der Keim eines anderen Samens, von Gummistiefelchen, Schaufelchen und Regenwürmern weit entfernt ...
 
Also: mich hat deine Antwort neugierig gemacht. Wem dazu nicht mehr als "langweilig" oder "noch langweiliger" einfällt, tut mir leid, der sollte dann vielleicht einfach das Thema wechseln, gibt ja genügend in diesem Forum.
 

Oben Unten