saumäßig

1,10 Stern(e) 7 Bewertungen

anemone

Mitglied
Es hatte sich nichts geändert, es war wie jeden Abend: gemütlich! Es war voll gemütlich bein den Schweinen im Schweinestall, bis auf die Tatsache, dass da jetzt diese neue Sau....! Aber lassen wir das!

Jolanta lag wie jeden Abend inmitten ihrer Jungen und erzählte Geschichten. „Du verwöhnst sie!“ hatte Rosalinde zu ihr gesagt, aber da nahmen alle anderen Säue sie in Schutz: „Lass sie doch!“ grunzten sie wie aus einer Schweineschnauze und ab da ließen sie sie und wir wissen auch warum, wenn wir den Abend heute verfolgen:

„.....und ab da wollten sie nur noch gebildete Schweine um sich haben und die dreckigen Schweine kamen gar nicht erst hinein und es wurde gefragt: Was bist du und was hast du gelernt und wenn das Schwein ein einfaches Hausschwein war, weg damit! Hierher dürfen nur privilegierte Schweine.“ Jolanta legte eine kleine Verschnaufpause ein.

Die großen Schweineohren drückten sich immer näher an die Boxen und es war mucksmäuschenstill in den Ställen. Jede Sau wollte verstehen, was Jolanta an diesem Abend ihren Jungen zu erzählen hatte.

Der kleine Eber Rudi stellte eine Zwischenfrage: „Was heißt das, Mamma? Soll das heißen, nur besonders auserlesene Schweine dürfen in diesen besonderen Schweinestall?“

„Nein, Junge, das wohl nicht! Aber sie müssen den Beweis antreten, dass sie es wert sind
hier eintreten zu dürfen und es als besondere Ehre ansehen und sie müssen schon etwas leisten, wenn sie dort bleiben wollen. Sie müssen es sich quasi verdienen!“

Nun mischte sich die neue Sau ein, die mit den schwarz-rosa Flecken:
„Du meinst ich bin diese besondere Sau!?“ stellte sie argwöhnisch fest.

Nun wurde es unruhig unter den Schweinen. Noch nie hatte eine von den Säuen es gewagt, die Märchenerzählerin zu unterbrechen, außer ihren Kindern. Sie baten um Ruhe und sofern sie in den Stall der „Neuen“ blicken konnten, schauten bösartige Schweineaugen auf sie.

Jolanta reagierte nicht auf diesen Angriff. Sie tat so, als hätte sie nichts gehört und redete weiter, als wäre nichts geschehen:

„Ja, Kinder, seid froh, dass unser Stall ein ganz gewöhnlicher Stall ist, so mit allem, was das Leben so bietet, dick und dünn, groß und klein, schmutzig und brav, dumm und klug und was sonst noch so vorkommt unter uns Schweinen!“

Nun lehnte sich die neue Sau ebenfalls mit ihren großen Schweinsohren an die Wand des Stalles und lauschte gespannt allabendlich den Geschichten der Jolanta.
 

Niquita

Mitglied
Hallo!

Irgendwie fehlt mir bei dieser Geschichte was. Entweder habe ich denn Sinn schlichtweg übersehen oder ... er ist nur dir bekannt :)

Liebe Grüsse
Nicole
 

anemone

Mitglied
hallo, danke Michael und Niquita

Ja, was will uns diese Geschichte sagen?
Muß ich dazu noch was sagen?
Unter der Lupe betrachtet: Sind wir nicht alle etwas empfindlich?

Immer mit der Ruhe, wird schon!
 

Oben Unten