Schreibtraining

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Willibald

Mitglied
Schreibtraining: Mafia mit Herz

Im folgenden Werk eines unsrer jüngeren Autoren finden sich haufenweise Probleme und Fehler. Wenn Du den Eindruck hast, es sind zu viele, so suche wenigstens den einen Tempusfehler. Ok?

Mafia mit Herz

18.30 Uhr: Der sizilianische Mafia-Boss Marco fährt in seiner schwarzen Limousine durch die engen Straßen. Er ist auf der Suche nach einem Mann, welcher nur unter dem Namen Luigi bekannt ist. Dieser schuldet der Mafia seit langem Schutzgelder. Heute ist der Tag der Abrechnung. Marco hält vor einem halb verfallenen Haus an und holt aus seinem Kofferraum eine Schrotflinte. Ohne zu klingeln tritt er die Wohnungstür im 2.Stock ein und stürmt in die Bude. Der Mann nach welchem er sucht liegt auf der Couch. Gerade als der Mafia-Boss dem anderen Kerl den Lauf an den Kopf setzt und ihn zur Rede stellt, erfasst Marco ein heftiger Schmerz. Die Mutter von Luigi hat ihm kochend heiße Spaghetti-Soße über den Kopf geschüttet.

Sein Gesicht ist übersäht mit kleinen heißen Hackfleisch-Bröckelchen, langsam bilden sich Brandblasen. Er nähert sich immer mehr dem Aussehen einer aufgeplatzten Tomate. Mutter Luigi packt Marco an den Beinen und zieht ihn ins Bad. Um ihm eine kleine Abkühlung zu gönnen, legen sie ihn in die mit Wasser gefüllte Badewanne. Marco versinkt im Wasser wie ein Kloß. Während Marco in der Badewanne seinen Kopf wieder auf Normaltemperatur herunterkühlt, fiebern Luigi und seine Mutter im Wohnzimmer beim Fußball) mit. Es spielen AC Mailand gegen Iuventus Turin, ein nicht zu verpassendes, hochwichtiges Entscheidungsspiel.

Als sich Marco endlich von dem Spaghettiangriff erholt hat, kommt er zu den anderen beiden ins Wohnzimmer. Immer noch mit knallrotem Kopf, diesmal aber nicht von der Tomatensoße, sondern vor Wut, setzte er sich zu Luigi auf die Couch und zieht seine triefnasse Waffe aus seiner Jacke. Und als er gerade Luigi das Hirn wegpusten will, wird die Halbzeit eingeläutet und Werbung gespielt. Marco blickt gespannt auf den TV, als ein hübsches Mädchen namens Blümchen auf dem Bildschirm erscheint. Sie stellt ihr neues Lied „Gib mir noch Zeit“ vor.

Marco ist so gerührt von dem Lied, dass er zu schluchzen beginnt. Als das Lied beendet ist und das Spiel weitergeht, wendet er sich zurück an Luigi. Mit Tränen in den Augen sagt er zu ihm: „Ich geb dir noch Zeit um deine Schulden zu bezahlen, aber ich komme wieder.“ Darauf verlässt Marco die Wohnung und fährt in seiner schwarzen Limousine davon.
 
Tja, Marco setzt sich wohl im vorletzten Absatz (nicht setzte). Dann gibt es reichlich Zeichensetzungsfehler (Kommas zu wenige, eine Klammer ) zu viel. Soll ich das wirklich im Detail alles auflisten?

Originell die Form übersäht. Bei Bröckelchen bin ich mir nicht sicher, ob das vielleicht als Regiolekt durchgehen kann. Bei dem Turiner Verein würde ich das I durch ein J ersetzen. Wendet Marco sich im letzten Absatz tatsächlich zurück oder wendet er sich besser einfach nur an Luigi?

Die Geschichte an sich hat in ihrer Einfalt fast Göttliches. Für Übungszwecke jetzt von dir erst verfasst oder tatsächlich irgendwo schon vorher veröffentlicht?

Ich weiß übrigens noch ein Detektivspiel: hier in der LL nach Tippfehlern in den Titeln suchen. Mich packt oft das Grausen, wenn ich in den einzelnen Foren die Titellisten überfliege. Fällt das dem jeweiligen Autor denn nicht selbst auf? Man kann das doch gleich nach der Veröffentlichung überprüfen und ggf. den Beitrag löschen und korrigiert neu einstellen.

Freundlichen Gruß
Arno Abendschön
 


Oben Unten