Schüttelmond

5,00 Stern(e) 6 Bewertungen
Es will der Mond am Abend gerne steigen,
aus Bäumen lugend zwischen Ästen weilen,
doch dann im Bogen Richtung Westen eilen,
wo in den Himmeln ferne Sterne geigen.

Schon machen ihn die Sphärenklänge heiter!
Wie gerne möcht er dorthin heiter wandeln
und nicht als Erdtrabant mehr weiter handeln,
o nein, vielmehr als Weltraumhängegleiter

sich aus der trüben Erdenschwere heben,
statt um die Erd zu Himmelsfernen steuern.
Doch wird es nichts mit fernen Sternenfeuern,
die Erde lässt ihn nicht ins Hehre schweben.

So macht im milden Glanze labend auf
der Mond sich weiterhin zum Abendlauf.
 

Tula

Mitglied
Hallo

War mir meine erste 10 wert, Schuld daran unter anderem der Weltraumhängegleiter :) Die geschüttelten Reime inhaltlich wunderbar verbunden, sprachlich bemerkt man kaum, dass es Schüttelreime sind.

Neulich kam mir ein Rattenscheich im Schattenreich in den Sinn, dann nahm ich dennoch Abstand von einem Schüttelversuch. So wie du und auch ein zweiter anderswo würde ich das nie hinkriegen.

In diesem Sinne, weiterhin frohes Sch«tteln

LG
Tula
 
Tula schrieb:

Hallo

War mir meine erste 10 wert, Schuld daran unter anderem der Weltraumhängegleiter Die geschüttelten Reime inhaltlich wunderbar verbunden, sprachlich bemerkt man kaum, dass es Schüttelreime sind.

Neulich kam mir ein Rattenscheich im Schattenreich in den Sinn, dann nahm ich dennoch Abstand von einem Schüttelversuch. So wie du und auch ein zweiter anderswo würde ich das nie hinkriegen.

In diesem Sinne, weiterhin frohes Sch«tteln

LG
Tula
Hallo Tula,

10 Punkte habe ich noch nie bekommen, herzlichen Dank dafür, auch für deine übrigen Aussagen. Ich kenne in der Schüttelzunft eine ganze Reihe Kollegen, die ähnlich zu schütteln vermögen, wenn nicht sogar noch besser. Einer davon hat sämtliche Sonette von Shakespeare in Schüttelgedichte übertragen, unfassbar.

Übrigens mit dem Rattenscheich im Schattenreich und ähnlich gängigen Schüttelreimen habe ich auch mal angefangen. Bis zu einem gewissen Grad ist Schüttelreimen Übungssache. Ich mache das jetzt schon bald 70 Jahre, da hat sich schon auch Routine eingestellt. Mir wichtig ist aber nicht zuletzt, Schüttelreime mit poetischen Inhalten zu verbinden oder damit auch Lebensweisheiten auszudrücken.

Liebe Grüße
vom Lupenleser Friedhelm
 
Hi Tula,

ich hab dich auf einer anderen Plattform entdeckt und weiß nun, wen du anderswo meinst: David Rohrer. Er ist aber nicht auf Augenhöhe mit mir, er ist deutlich drüber, gewiss der beste Schüttelreimer, der mir bisher begegnet ist.

Gruß LL
 

JoteS

Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Teammitglied
Wunderbar leicht - man merkt kaum, dass es geschüttelt ist. Chapeau!

Gruß

Jürgen
 
Bernd schrieb:

Ich habe es mit auf die Empfehlungsliste gesetzt.
Bernd
O, vielen Dank, Bernd.

JoteS schrieb:

Wunderbar leicht - man merkt kaum, dass es geschüttelt ist. Chapeau!
Vielen Dank, Jürgen.

JoteS schrieb:

@Tula

Du meinst "Lachmalwieder" Steffen irgendwas?
Info zu "Lachmalwieder":

Ich habe vor ein paar Jahren mal Kontakt aufgenommen mit Steffen Heinig und ihn zu seiner Schüttelenthaltsamkeit in Foren angesprochen. Er sagte mir, dass er beruflich sehr eingespannt sei und kaum noch zum Schüttelreimen komme.

LG LL
 
JoteS schrieb:

Hallo LL,

er hat eine Homepage: Hier klicken

Gruß

Jürgen
Danke für den Hinweis auf die HP, ich erinnere mich, dass ich darüber mit Steffen Kontakt aufnahm. Aber seine HP ist seit Jahren nicht mehr aktualisiert worden. Sein "neuestes" Gedicht stammt von 2009, er scheint also wirklich wenig Zeit zu haben.

LG LL
 

Tula

Mitglied
Hallo nochmal

guter Tipp die Seite vom dritten (oder eben vom vierten ...), ich sehe, es gibt so etwas wie eine Gemeinde. Und irgendwann wird der Steffen auch weitermachen.

Jürgen, dieselbe Frage an dich, d.h. das 'schon gebucht' ist hoffentlich kein 'ab-'gebucht was die Dichterfreuden angeht.

LG
Tula
 
T

Trainee

Gast
Ja, Friedhelm hat's druff.
Und muss sich hinter dem Shakespeareschüttler nicht wirklich verstecken. Obwohl der auch sehr, sehr gut schreibt. :)

Habe mir sogar mal ein Buch von Friedhelm gekauft - und es noch keine Sekunde bereut.

Liebe Grüße
Heidrun
 
Mondnein schrieb:

Die schon von den anderen Kommentatoren angesprochene "Leichtigkeit", Flüssigkeit, Unverkrampftheit, ja!
Vielen Dank, Hans, auch für die Top-Bewertung
Friedhelm LL

Trainee schrieb:

Ja, Friedhelm hat's druff.
Und muss sich hinter dem Shakespeareschüttler nicht wirklich verstecken. Obwohl der auch sehr, sehr gut schreibt.

Habe mir sogar mal ein Buch von Friedhelm gekauft - und es noch keine Sekunde bereut.

Liebe Grüße
Heidrun
Das freut mich aber, herzlichen Dank, auch für die Top-Wertung. Ich sammle zurzeit Material für ein neues Büchlein mit Schüttelreimen, das wird aber noch eine Weile dauern, ich habe grade einige gesundheitliche Probleme mit der Pumpe und meine Post-Zoster-Neuralgie nach einer Gesichtsrose vor einem Jahr macht mir auch zu schaffen.

Liebe Grüße
Friedhelm LL
 

 
Oben Unten