schwermutstropfen

4,30 Stern(e) 4 Bewertungen
manchmal ertränke ich
den halb verdrängten morgen
erstatte bereits letzte schulden
bevor ich dem begonnenen tag
eine echte chance lasse
jogge durch den verwilderten park
vorbei an kurzbeinigen frauchenhunden

das frische grün der birken
und das weiß der wildkirsche
frage ich nach bekannten wegen
getäuscht von meinen besten erinnerungen
prostet ein zerlumpter penner mir zu
ertappt drehen sich zwei wildpinkler um
und das mahnmal für helden der weltkriege
wurde von tauben beschissen
nur im gebüsch dahinter liebt sich
mühsam versteckt ein älteres paar

eigentlich herrscht niemand
und nichts als frieden
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

eigentlich ein ganz "normales" Treiben für einen verwilderten Park.
Ob es dem LI bei seiner Schuldentilgung allerdings hilft bleibt zweifelhaft.
Konstruktiv gefällt mir diese Reflexion des Alltäglichen gut.
Vielleicht könnte man das "zerlumpt" weglassen, denn das ist bei einem Penner wohl obligatorisch.
LG
Manfred
 
Hallo Karl,
viele Jahre arbeitete ich ehrenamtlich in der Bahnhofsmission.
Es kamen viele Obdachlose, von deren Schicksal ich sehr berührt war.
Seitdem habe ich das Wort „Penner“, das doch sehr abwertend ist, nie mehr gebraucht.

Gruß,
Marie-Luise
 
manchmal ertränke ich
den halb verdrängten morgen
erstatte bereits letzte schulden
bevor ich dem begonnenen tag
eine echte chance lasse
jogge durch den verwilderten park
vorbei an kurzbeinigen frauchenhunden

das frische grün der birken
und das weiß der wildkirsche
frage ich nach bekannten wegen
getäuscht von meinen besten erinnerungen
prostet ein zerlumpter mir zu
ertappt drehen sich zwei wildpinkler um
und das mahnmal für helden der weltkriege
wurde von tauben beschissen
nur im gebüsch dahinter liebt sich
mühsam versteckt ein älteres paar

eigentlich herrscht niemand
und nichts als frieden
 
Liebe Marie-Luise,
über acht Jahren habe ich als Sozialarbeiter am Kölner Hauptbahnhof mit nicht-sesshaften Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Die Obdachlosen dort bezeichneten sich selbst als Penner oder Berber. In meiner damaligen Rolle hätte ich sie dennoch nie so bezeichnet.
Als Lyriker muss ich mich nicht unbedingt politisch korrekt ausdrücken. Ich verzichte aber dennoch in meinem Gedicht auf die Bezeichnung, da "zerlumpter" im Grunde noch mehr Assoziationen zulässt.
Herzliche Grüße
Karl
 
Lieber Karl,
weil ich in deinem Profil las, dass du Sozialarbeiter warst, hat mich gewundert, dass du das Wort „ Penner“ benutzt hast. Gegen „Berber“ kann man nicht meckern.
In der BM hat sich kein Obdachloser als Penner bezeichnet. Es wäre eine Beleidigung gewesen. Berber habe ich schon öfter von ihnen gehört.
Dein Gedicht gefällt mir, besonders, weil das von mir gehasste Wort verschwunden ist.
Nochmals Grüße von mir.
 

revilo

Mitglied
manchmal ertränke ich
den halb verdrängten morgen
erstatte bereits letzte schulden
bevor ich dem [red]angebrochenen [/red]tag
eine echte chance lasse
jogge durch den verwilderten park
vorbei an kurzbeinigen frauchenhunden

das frische grün der birken
und das weiß der wildkirsche
[red]befrage [/red]ich nach [red]erlesenen [/red]wegen
getäuscht von meinen [red]vormehmsten [/red]erinnerungen
prostet ein zerlumpter mir zu
ertappt drehen sich zwei wildpinkler um
und das mahnmal für helden der weltkriege
[red]trägt taubenscheisse[/red]
nur im gebüsch dahinter liebt sich
mühsam versteckt ein älteres paar

eigentlich herrscht niemand
und nichts als frieden

nimm dir, was du brauchst.....LG revilo
 
manchmal ertränke ich
den halb verdrängten morgen
erstatte bereits letzte schulden
bevor ich dem angebrochenen tag
eine echte chance lasse
jogge durch den verwilderten park
vorbei an kurzbeinigen frauchenhunden

das frische grün der birken
und das weiß der wildkirsche
befrage ich nach erlesenen wegen
getäuscht von meinen vornehmsten erinnerungen
prostet ein zerlumpter mir zu
ertappt drehen sich zwei wildpinkler um
auf dem mahnmal für helden der weltkriege
klebt taubenscheisse
nur im gebüsch dahinter liebt sich
mühsam versteckt ein älteres paar

eigentlich herrscht niemand
und nichts als frieden
 

revilo

Mitglied
Hallo Karl...am besten sind Deine Gedichte, wenn du konkrete Erlebnisse mit deinen Hochsitzgedanken pürrierst......ja,ein Lyriker MUSS sogar manchmal politisch unkorrekt sein....das Problem dabei ist nur, dass das von vielen - auch in der LL - nicht goutiert wird.....mittlerweile herrscht vielerorten ein furchtbar politisch korrektes Klima, was häufig schon einer Zensur gleichkommt...... neulich las ich sogar,es sei frauenfeindlich MENsch zu schreiben......der Weihnachtsmarkt heißt Lichtermarkt und aus dem Osterhasen wird der Traditionshase......ich ermuntere daher ausdrücklich zur politischen Unkorrektheit......und um zu verhindern,dass einer dieser vermeintlich politisch Korrkekten aufgrund meines Beitrages nicht wieder das Forum mit seinen beleernden Weisheiten zumüllt, gibt es für politische Unkorrektheit natürlich Grenzen.....gut, dass diese Scheiß- Veranstaltung Echo in den Orkus geschossen wurde......
LG von revilo
 

Tula

Mitglied
Hallo Karl

Mir gefallen vor allem die Bilder der Taubenscheisse auf dem Denkmal und das ältere Liebespaar. Eigentlich zu schön um wahr zu sein :)

Die Schulden in S1 würde ich allerdings rauslassen.

LG
Tula
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hi Karl

vorbei an kurzbeinigen [blue]frauchenhunden[/blue]
ich nenn die manchmal Rattenhunde ... diese Schoßhunde finde ich ekelhaft - bin aber auch sonst kein großer Tierfan ...

jogge durch den verwilderten park
der "verwilderte park" ist ein schönes motiv!

das frische grün der birken
und das weiß der wildkirsche
gefällt mir!

nur im gebüsch dahinter liebt sich
mühsam versteckt ein älteres paar
ein wirklich verwilderter Park!

eigentlich herrscht niemand
und nichts als frieden
in diesem Park scheint eher Anarchie zu herrschen, als Frieden, aber die beiden Bereiche können sich auch überschneiden.

Üdv,
Peter
 
manchmal ertränke ich
den halb verdrängten morgen
bevor ich dem angebrochenen tag
eine echte chance lasse
jogge durch den verwilderten park
vorbei an kurzbeinigen frauchenhunden

das frische grün der birken
und das weiß der wildkirsche
befrage ich nach erlesenen wegen
getäuscht von meinen vornehmsten erinnerungen
prostet ein zerlumpter mir zu
ertappt drehen sich zwei wildpinkler um
auf dem mahnmal für helden der weltkriege
klebt taubenscheisse
nur im gebüsch dahinter liebt sich
mühsam versteckt ein älteres paar

eigentlich herrscht niemand
und nichts als frieden
 
Lieber Oliver,
ich habe auch so meine Mühe mit jenen Moralisten, die nur ihre perfekte Moral in ihrer perfekten Gesellschaft dulden wollen. Ich habe halt meine Mühe mit derartigen Perfektionisten...
Noch einmal Dank und Gruß
Karl
 

Oben Unten