selbst-geringe

4,20 Stern(e) 5 Bewertungen

Tula

Mitglied
selbst-geringe


Der Schwindler, der Schiri, der Schurke von Stand
sind nas-weislich schmählich und schlecht.
Der redliche Richter im Robengewand
rhabarbert und reicht ihnen Recht.

Die Schnecke, die Scharfe, das Schnuckel, „mein Schatz“
sind lediglich schön und scharmant.
Der Henker, die Hummel, der Hund bei der Hatz
sind huldvoller noch an der Hand.

Der Dodel, der Dämel, der Dussel, der Depp
sind durchgängig dumpfbackig dumm.
Und ich? - Bin ein Lüftchen, ein Grünfink, dein Sepp,
oho!-der ein kleines Gesumm‘.
 

Oscarchen

Mitglied
Moin Tula,
einen flotten Sprachgalopp hast du da hingelegt. Gefällt mir sehr.
Das s von scharmant leihe ich mir mal aus.
Vielleicht brauche ich das heute noch.

Liebe Grüße

Oscarchen
 
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
Da wird lustig im Singsang alliteriert, ohne dass man alles verstehen muss - Hauptsache Vergnügen! Und das ist es!

Schönen Gruß von
Dyrk
 

blackout

Mitglied
Nach der Devise "Reim dich oder ich fress dich!" Fürs Selbstamüsement des Autors hat es offensichtlich ausgereicht.
Wobei, muss ja nicht immer alles Sinn haben, aber selbst der unsinnigste Unsinn sollte wenigstens einen Schatten von Geist haben, um als Gedicht durchgehen zu können. Schade, dass der Autor kein Sachse ist, der diesen Unsinn mit pfefferscharfen witzigen Selbstvorwürfen gewürzt hätte.
Hier aber traf keine Faust aufs Auge. Da trifft die Erkenntnis zu: Manch einer braucht eben nicht viel.

Übrigens, dein "scharmant" kommt aus dem Französischen "Charme", soviel wie Eleganz, sympathische Klugheit. "Scharmant" wurde in den siebziger Jahren "eingedeutscht", konnte sich aber gegen "charmant" nicht wirklich durchsetzen.

Gruß, blackout
 
Zuletzt bearbeitet:

Tula

Mitglied
Moin blackout

selbst der unsinnigste Unsinn sollte wenigstens einen Schatten von Geist haben ...

Da stimme ich gern zu. Wenn du den (Sinn) hier nicht siehst, tut es mir leid. Erklären werde ich da nichts. Es muss ja auch nicht jedem gefallen.

LG
Tula
 

Oben Unten