senkblei

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen
bin wieder mal versunken
in mich und andere weichteile
kaum boden unter den füßen
auf herbstglatten wegen
unterwegs in neblige scheinbarkeiten
suche ich nach der suche

über mir proben kraniche
schreiend neue flugfiguren
die blasse sonne lässt mich
lange schatten vorauswerfen
senkblei zieht an meinen armen
dennoch wage ich sprünge

wolken ziehen in meine richtung
gehe ihnen lieber entgegen
 
D

Die Dohle

Gast
Hallo Karl Feldkamp,
zunächst eine Frage vorab:
Ist das "lieber" des letzten Verses gemeint wie "notgedrungen" etwa, oder geht das eher in Richtung "entschlossen" aus Deiner Sicht?

lg
die dohle
 
D

Die Dohle

Gast
Hallo karl Feldkamp,

dann hab ich richtig gelesen, denk aber, vielleicht ließe sich für dieses lieber (gefällt mir nicht so gut, klingt so nach notgedrungen, muß halt) etwas finden, das, -sag mer mal, das vorsichtig entschlossene trägt, hm, tapfer, beherzt, unbeirrt, beharrlich, ... vielleicht, wär da was zu brauchen davon?

Abgesehen davon, mir gefällt der Text sehr gut.

lg
die dohle
 
bin wieder mal versunken
in mich und andere weichteile
kaum boden unter den füßen
auf herbstglatten wegen
unterwegs in neblige scheinbarkeiten
suche ich nach der suche

über mir proben kraniche
schreiend neue flugfiguren
die blasse sonne lässt mich
lange schatten vorauswerfen
senkblei zieht an meinen armen
dennoch wage ich sprünge

wolken ziehen in meine richtung
gehe ihnen unverdrossen entgegen
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
@Marie-Luise

ich glaube nicht, dass Kraniche neue Flugfiguren proben. Sehr unwahrscheinlich.
Wenn man sich mit Kranichen nicht auskennt, sieht man sie mit den Augen, die man gerade angeschaltet hat.
Manchmal sieht man Zeichen im Vogelflug.

cu
lap
 
O

orlando

Gast
Lieber Karl,
mir gefällt dein Gedicht, das zudem vorzüglich betitelt ist.
bin wieder mal versunken
in mich und andere weichteile
kaum boden unter den füßen
auf herbstglatten wegen
unterwegs in neblige scheinbarkeiten
suche ich nach der suche
Hier wird ein Herbstspaziergang beschrieben, der gleichzeitig als dritter Lebensabschnitt gedeutet werden kann, neben der damit verbundenen Sinnsuche.
über mir proben kraniche
schreiend neue flugfiguren
die blasse sonne lässt mich
lange schatten vorauswerfen
senkblei zieht an meinen armen
dennoch wage ich sprünge
Die Flugnummern der reisefreudigen Kraniche deute ich als Identifikationsfiguren für ein freiheitsliebendes LyrIch, welches aber einsehen muss, dass ein stolzer Höhenflug in Formationen (jugendliches Aufbegehren, Gesellschaftsveränderung(?)) nicht mehr möglich sein wird (Senkblei).
Der Wunsch vom Fliegen erschöpft sich ergo in kleineren Sprüngen.
wolken ziehen in meine richtung
gehe ihnen unverdrossen entgegen
In Richtung LyrI ziehen dunkle Wolken auf, die aber "angenommen" werden können.

Insgesamt sehr schön bebildert.

Dir einen freundlichen Gruß
orlando


wolken ziehen in meine richtung
gehe ihnen unverdrossen entgegen
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
@Marie-Luise

Proben brauchen die Kraniche ihre Flugfiguren aber nicht,er liegt in ihren Genen.
Du hast ja schon wieder die Wissenschaftlerinnen-Augen an.
Wenn Du in Betrachtung des Vogelflugs an Gene und biologische Programmierung denkst, ist das völlig ok. Als lyrisches Bild sagt das dann etwas anderes.

cu
lap
 
@lapismont,
ganz so wissenschaftlich sehe ich den Vogelflug nicht.
Wenn ich den Flug der Kraniche beobachte, steigen mir bei diesem wunderbaren Schauspiel die Tränen in die Augen.

Nochmals Grüße von mir
 
Hallo Karl,
an und für sich gefällt mir ja dein Gedicht bis auf das Proben der Flugfiguren.
Ach, da wäre noch etwas. Die „Weichteile“ gefallen mir nicht. Das hört sich überhaupt nicht lyrisch an. Man könnte doch „und andere Weichteile“ einfach weglassen.
Doch, wenn ich die guten Noten sehe, war es wohl völlig überflüssig, dass ich dies geschrieben habe.

Viele Grüße,
Marie-Luise
 
Liebe Marie-Luise,
Kraniche orientieren sich immer wieder aufs Neue, indem sie an vielen Stelle plötzlich durcheinanderfliegen, um sich dann neu zu formieren. Habe ich gerade auch in diesem Jahr hier und in Mecklenburg-Vorpommer wieder beobachten häufig können...
Herzliche Grüße
Karl
 
Lieber Karl,
ich möchte mich ja nicht unbedingt festbeißen, doch die Kraniche proben nicht. Sie orientieren sich zwar neu, weil sie sich bei dem Flug an der Spitze abwechseln, doch das brauchen sie nicht zu üben.
Ich sage aber jetzt nichts mehr dazu.
Es grüßt, wie immer,
Marie-Luise
 
Liebe Marie-Luise,
nein, sie wechseln sich nicht nur in der Spitze ab. Das tun sie zwar auch. Aber immer einmal wieder lösen sie ihre Formationen vollkommen auf und fliegen dann hin und her und in Kreisen... bis sie sich neu orientiert haben und in zumeist mehreren "Einsen" weiterfliegen.
Gruß
Karl
 

Oben Unten