Sentenz (im Hávamál-Ton)

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Dem kann ich völlig folgen. Zum Glück habe ich noch zu tun. Leider nicht mehr auf Arbeit. Arbeitslosigkeit legt sich stark auf die Nerven. Schlafstörungen, beginnende deppressive Verstimmungen, bei jeder weiteren Ablehnung. Man muss durch.
Dazu kommen Hohn und Spott im Radio und Fernsehen.

Und durch die Stabreime hat es einen eigenen kräftigen Klang.
Du verwebdest in angemessener Form auch alte Sprachformen bzw. an alte anklingende Formen.
 

HerbertH

Mitglied
Nichtstun bereitet Höllenpein,
heftigen Bauchschmerz
beim seligen Säumen.
Selbst Schaffen nichtet
neuerdings nichts mehr.
Denn Medikamente meucheln.
 

Oben Unten