• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Sextravaganzen

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Sextravaganzen


Es lächelt mich die Liebe an aus deinen Augen,
Die grün und wissend über meine Lippen streifen.
Ich denke mir, ich sollte mich mal kräftig kneifen.
Doch lasse ich mich lieber wieder in sie saugen:

Kontrolle loszulassen, fällt mir immer leichter.
Ich weiß es wohl: Du hast mich fest in deinen Händen.
Wird dieses sich Verschwenden wirklich niemals enden?
Das Schreiben ist nicht Leben, es ist um Vieles seichter,

Die Worte können es nicht fassen, dieses Wunder,
Wenn man schlicht ineinander fällt: Ein wildes Tanzen,
Ermüdend und verjüngend, brennt es wie Feuerzunder,

Getrenntes wird für einen Augenblick zum Ganzen.
Romanzen sind von gestern, abgefuckter Plunder:
Ab heute will ich Wahnsinn und Sextravaganzen.
 

Tula

Mitglied
Hallo Walther,

ja ja, die Frauen wollen Romantik und wir Männer denken nur an "Sextravaganzen"; hast Du gut getroffen, auch weil der Leser diese Wendung am Ende gar nicht erwartet

LG
Tula
 

Walther

Mitglied
Sextravaganzen


Es lächelt mich die Liebe an aus deinen Augen,
Die grün und wissend über meine Lippen streifen.
Ich denke mir, ich sollte mich mal kräftig kneifen.
Doch lasse ich mich lieber wieder in sie saugen:

Kontrolle loszulassen, fällt mir immer leichter.
Ich weiß es wohl: Du hast mich fest in deinen Händen.
Wird dieses sich Verschwenden wirklich niemals enden?
Das Schreiben ist nicht Leben, nein, um Vieles seichter,

Die Worte können es nicht fassen, dieses Wunder,
Wenn man schlicht ineinander fällt: Ein wildes Tanzen,
Ermüdend und verjüngend, brennt wie Feuerzunder,

Getrenntes wird für einen Augenblick zum Ganzen.
Romanzen sind von gestern, abgefuckter Plunder:
Ab heute will ich Wahnsinn und Sextravaganzen.
 

Walther

Mitglied
Hi Tula,

habe die verse mit den "überständen" bearbeitet. damit sollten die offenen punkte abgehandelt sein. hat wegen vieler arbeit und wegen des magazinprojekts ein wenig gedauert, wofür ich um nachsicht bitte!

danke und lieber gruß W.
 

Tula

Mitglied
Hallo Walther

jetzt nochmal gelesen und ... ja, ein wirklich gutes Gedicht! Vor allem der Schluss

LG
Tula
 


Oben Unten