SICHERHEITSABSTAND

Nachtigall

Mitglied
Der Oberflächlichkeit ein Bein gestellt

Hallo Manfred Ach,

noch an "alten Werten" glaubend, macht mich Dein Gedicht nachdenklich. Das Gefühl, genau dies zu kennen erschreckt mich etwas.
Gerne würde ich erfahren, warum Du diesen Titel gewählt hast. Es gibt auch E-Mail. :)

Liebe Sonntagsgrüße
Alma Marie
 

Manfred Ach

Mitglied
Liebe Nachtigall,

viele halten einen "Sicherheitsabstand" zu mir, vielleicht auch mit Recht. Wie gefährlich es werden kann, mich zu begleiten, ist ja angedeutet. Aber manchmal würde ich mir wünschen, dass sie MEHR wagen als nur die Anteilnahme an "blood, sweat & tears". Über den Rand zu blicken, Grenzen zu überschreiten entspricht unserer Bestimmung, glaube ich. Sonst werden wir nicht Mensch.

Liebe Grüße,
Manfred
 

Nachtigall

Mitglied
Lieber Manfred Ach,

danke für Deine Antwort. Deine Texte sind zu überlegt und durchdacht. Das ist es auch warum sie mir aufgefallen sind und mir besonders zusagen.
Wenn der Mensch Grenzen überschreitet tut er dies gewöhnlich ohne Weitblick, er ist eine Fehlkonstruktion und benötigt Nachsicht.
Meine Neugierde bringt mich immer wieder in mißliche Lagen.:)
Rätst Du zum Sicherheitsabstand? :)

Liebe Grüße
Alma Marie
 

Manfred Ach

Mitglied
Liebe Alma Marie!

Nein, ich rate nicht zum Abstand. Und nicht zur Sicherheit. Denn Sicherheit ist sinnlos, soviel ist sicher. Zumindest in unserem Zusammenhang. Und Neu-Gier ist was Wunderbares.
Liebe Grüße,
Manfred
 

Nachtigall

Mitglied
Ich kann nicht anders

Lieber Manfred,

danke für Deinen Rat. Meist tue ich das Gegenteil, diesmal werde ich ihn befolgen.

Lieben Gruß
Alma Marie
 

Oben Unten