Sieg über die Versuchung

Zimbra18

Mitglied
Versuchung

Und nun lag sie da, bis auf einen Hauch von Nichts entblößt, sich an die weichen Daunen vertraulich schmiegend, als ob sie nie etwas Anderes getan hätte. Wieder einmal musste ich feststellen, wie vollkommen sie doch war. Diese Augen, auch wenn sanft geschlossen, so voller Lebenslust. Ihr Mund, so zart wie die harmonischen Farbenspiele eines Herbsthimmels. Und dieser Körper, der brüderlich Eins wird mit den flackernden Schimmern des Kerzenlichts. Ihre wahrlich göttlichen Brüste rieben sich sanft in ihren Händen in den Schlaf, und genossen den Traum der Versuchung.
Ach, könnte ich einmal noch dem Drang nicht widerstehen, einmal noch den süßen Duft ihrer Haut riechen, mich einmal noch an den sanften Zügen ihrer Wangen ergötzen! Nein, es kann nicht sein!
Ich greife gezielt, streichele genussvoll und dringe mit der warmen Klinge des heilenden Dolches tief in sie ein. Schon schnell träufelt der süße Melonensaft aus ihren wohlgeformten Rippen. Ich schmecke ihn, fühle mich bestätigt, genieße den Augenblick. Ohne Reue durchtrenne ich diesen makellos lebendigen Körper. Sie schläft. Findet ihre Ruhe. Stück für Stück werden wir Eins, es schmeckt gut, nimmer zertrennt, auf ewig zusammen. Sie gedeiht. In mir. Die Versuchung.
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
herzlich

willkommen auf der lupe, aber mit deiner geschichte kann ich nichts anfangen, außer dir zu sagen, daß ich sowas nicht mag. lg
 

Oben Unten