Simulation

5,00 Stern(e) 2 Bewertungen
Das ist auffällig: Simulation und Simulanten allenthalben.

Das Thema an sich ist ja kein neues. Bereits ältere Titel wie "Simulation und Wahrheit" oder "Die drei Simulanten" künden davon. Selbst Shakespeares Werke wurden nicht von ihm, sondern von einem Simulanten gleichen namens geschrieben. Ja, der gesamte Literaturbetrieb wird von Simulanten in Gang gehalten, Dichter-Simulanten, Kritiker-Simulanten, Leute, die den Dienst am Buch als Verleger simulieren und nicht zuletzt die vielen, vielen Leser, die das Lesen simulieren. Vielleicht gibt es sogar Literaturforen, wo Literatur simuliert wird?

Auch andere Bereiche des Kulturbetriebs sind voll durchsimuliert. Wer denkt da nicht an die vielen Ausstellungen, Vernissagen, Museen und Galerien, in denen Bildende Kunst simuliert wird? Und der Musikbetrieb erst - ach du liebes Bisschen! Nicht nur die Programmmusik, nein, einer simuliert des anderen Noten, Gefühle, ganze Opern, Handlungen, ja selbst die Instrumente simulieren sich gegenseitig - welch ein Abgrund von Simulation!

Das Stichwort "Abgrund" führt uns zwingend weiter in die Politik - nun, da haben wir nahezu ausschließlich Simulationen. Was wird da nicht alles simuliert: Demokratie wird simuliert, Freiheit und Recht erst recht, die ganze Regiererei - eine einzige Simulation, das.

Und schließlich und endlich, der private Bereich. Was da erst simuliert wird ... Zuneigung, Freundschaft, Liebe, aber auch Gesundheit, Krankheit, Wohlbefinden oder Trauer,alles Menschenmögliche. Sogar Orgasmen sollen schon simuliert worden sein!

Nun, ich werde mein Statement jetzt abschicken. Es besteht ausschließlich aus simulierten Gedanken.

Mit simulatorischen Grüßen

Binsenbrecher
 
Unsimulierte Zustimmung, nur mit dem echten Augenaufschlag. Ade, schnöde Welt? Gibt es den simulierten Suizid? Ihr Erfinder der Welt, schafft einen Simulationsdetektor! Er wird viel häufiger Anwendung finden als der Lügendetektor.

Freundlichen Gruß an Binsenbrecher
Arno Abendschön
 

Oben Unten