So leset gemächlich Keulenverse, herzzerreißende

5,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Oh Dichter, erzeuget geeignete Seelenergüsse
für alle sorglosen Wunderträume Übererregter,
die, Abstand gewinnend, Anthologien überbewerten.
Bringt Nahrung zahllosen zerschlagenen Hoffnungsentsagern,
gebt schwarze Milchflaschen wogenden Meeresgestaden,
die eifrig lyrische Langeweile hinübertragen,
von grauer stürmischer unheimlicher Gespensternatur.
Nicht Buddha betrachtet, hochtrabende Unvermögende,
doch Flammen rötlicher Lagerfeuer, herumzüngelnde.
Sie kochen strohdünne Blutgefäße Lebensunlustiger
und saugen Geäder, Nachtgespenster, Ausgezogene.
Es bleiben Verszeilen ungeheurer Überzogenheit.
So leset gemächlich Keulenverse, herzzerreißende,
die Tode ertragend tiefdrückender Blütenleserei.
 

Tula

Mitglied
Hach Bernd, wie recht du nur hast,
kalter Tee ist viel beruhigender als heißer,
und lyrische Pantoffeln schlurfen so angenehm
in Träumen, nicht wie diese rot gelackten Stöckeldinger, die sich auf lästig scmerzende Weise durch Brust und Hirn bohren


:)
Tula
 

Mondnein

Foren-Redakteur
Teammitglied
Was sind "Keulenverse", lieber Bernd?

Ich finde den Begriff nirgendwo, weder in Deiner Liste der Festen Formen, noch im Googlebings, noch im Brockhaus.

grusz, hansz
 

Mondnein

Foren-Redakteur
Teammitglied
Gefällt mir bei jedem Lesen besser, immer besser.

Im Altphilologiestudium lernte ich die Stilfigur, die hier ganze Verse bestimmt, als "Gesetz der anwachsenden Glieder" kennen. Ein unanständiger Name, und eigentlich kein Gesetz, sondern nur eine Form, eine Stilfigur halt.

Habe ich selbst gelegentlich genutzt, um ein Trikolon damit zu steigern: zweisilbige, dann dreisilbige, dann viersilbige Wörter hintereinander. Aber gleich strophenweise, hier 14 Verse parallel untereinander, das ist noch ganz anders.

Mit herrlicher Selbstironie, toll!

Ich liebe dieses Ding,

grusz, hansz
 
T

Trainee

Gast
Doch, doch

Die kühne Verdichtung gesprächiger Keulenverskünstler
bringt Zuwachs, umtändelt beschämende Heulsusenlyrik.

:):):)
Trainee

Sie kochen strohdünne Blutgefäße Lebensunlustiger
und saugen Geäder, Nachtgespenster, Ausgezogene.
dünkt allererste Sahne!
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Dank werde würdigen Kommentaren, allerfreundlichsten,
hier ohne Geschwafel hergegeben,
sei freundlichst empfangen.
Mit Grüßen,
Bernd
 

Oben Unten