Sommerende (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

JoteS

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo,

...sie zeigen ihren Reigen, nachdem zuvor der Abendnebel??? Hier entsteht ungewollt eine zeitliche Abfolge, insbesondere weil ja der Wind aufgegriffen wird.

Gewollt ist aber eine Aufzählung, was hierdurch zerstört wird und das ganze Konzept verdirbt.

Am Schluss hingegen findet sich eine schöne Katalexe. Gut gemacht!

Sehr nettes, angenehm belangloses Gedicht mit behebbarem Konstruktionsfehler. Gern gelesen.

Gruss

Jürgen
 
Hallo molly,
Ich finde dein Gedicht sehr schön.
Ein kurzes, doch treffendes Herbstgedicht.
M. E. hört es sich aber an, als wenn die Drachen am Abend bei Nebel steigen.

Ich würde es so schreiben:

Der Sommer ist vorbei

Jetzt blühen Astern, diese Schönen,
in allen rot und blauen Tönen,
und viele Drachen zeigen
am Himmel ihren Reigen.
Der kühle Wind weht mit Geschnauf,
am Abend zieht der Nebel auf,
Die Hirsche wetzen das Geweih,
der Sommer ist vorbei.
 

molly

Mitglied
Sommerende

Du hast recht, Drachen im Nebel gehen nun mal nicht. Aber eine Änderung muss ich mir erst überlegen. Erstmal habe ich nach dem Nebelsatz einen Punkt gemacht.
Liebe Grüße
molly
 

molly

Mitglied
Sommerende

Marie Luise, Ich habe Deine Anregung nochmals gelesen. Danke Dir nochmal, Dein Vorschlag ist gut, ich will nur noch mal drüber schlafen.
Liebe Grüße Monika
 

JoteS

Foren-Redakteur
Teammitglied
Wenn man nach dem ersten Kommentar nicht selbst auf genau diese Idee kommt...

Nix fuer ungut, werte Molly und danke Marie-Luise

J.
 

molly

Mitglied
Sommerende

:D Werter J: Der Wind weht und Drachen steigen. Für mich ist diese Reihenfolge im Moment noch besser. Nach dem Nebelsatz steht inzwischen ein Punkt.

:) Danke Wüstenrose für den freundlichen Komentar.

Liebe Grüße und gutes Nächtle an alle,
molly
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben Unten