Sommerzeit /Gedicht für Kinder

4,00 Stern(e) 4 Bewertungen

molly

Mitglied
Sommerzeit (Aktuelle Version)

Dem Nilpferd ist es schrecklich heiß,
von seiner Stirne perlt der Schweiß,
da taucht es ab bei dieser Hitze,
ins Wasser bis zur Nasenspitze.

Der Schmetterling genießt mit Wonne
den ganzen Tag die Sommersonne.
Er fliegt vergnügt von Strauch zu Strauch,
die Blüten streicheln ihm den Bauch.

Der Eisbär stöhnt im Sommerwind,
was das für heiße Tage sind.
Nur Kälte hat er noch im Sinn
und wünscht sich schnell zum Nordpol hin.

Das Trampeltier rennt durch den Sand,
es fühlt sich wohl im heißen Land.
Doch fällt das Laufen ihm mal schwer,
träumt es vom blauen, kühlen Meer.

Die dicke Gartenschnecke mag
im Sommer nur den Regentag.
Dann kommt sie raus aus ihrem Haus,
streckt gleich die zarten Fühler aus.

Doch weißt du denn, was ich gern mag?
Im Sommer jeden Ferientag,
da geh' ich schwimmen, fahre Rad
und abends knirscht der Sand im Bad. ©
______________________________________________
Vertont von Bulli Grundmann in „Kinderkracher“
 
Zuletzt bearbeitet:

anbas

Mitglied
Hallo Monika,

mir gefällt die Kindergedicht/lied.

Bis auf zwei Metrikfehler und ein wenig "Kleinkram" finde ich es auch handwerklich gut gelungen. Die beiden Fehler sind hier:

Der Schmetterling genießt mit Wonne
[blue]diese heiße Sommersonne.[/blue]

(...)

[blue]Das Kamel rennt durch den Wüstensand,[/blue]
Während sonst beim Zeilenanfang durchgehend die zweite Silbe betont wird, muss man in diesen beiden Zeilen die erste Silbe betonen, damit der Rest stimmt.

Vielleicht fällt Dir ja noch eine Lösung ein.


Und nun zum Kleinkram:

Sommerzeit
[blue]>Freizeile<[/blue]
Dem Nilpferd ist es schrecklich heiß,
von seiner Stirne perlt der Schweiß,
da taucht es ab [strike]in[/strike] [blue]bei[/blue] dieser Hitze,
ins Wasser bis zur Nasenspitze.

("bei", weil sich das "in" mit dem gleich folgenden "ins" etwas beisst)

Der Schmetterling genießt mit Wonne
[blue]diese heiße Sommersonne.[/blue] (s.o.)
Er fliegt vergnügt von Strauch zu Strauch,
die Blüten streicheln [strike]ihn am[/strike] [blue](ihm den?)[/blue] Bauch.

(Geschmacksache, ich finde, das sich "ihm den..." glatter anhört)

Der Eisbär stöhnt im Sommerwind,
was das für heiße Tage sind.
Nur Kälte hat er noch im Sinn
[strike]Er[/strike] [blue](Und)[/blue] wünscht sich wohl zum Nordpol hin.

(Durch "Er" setzt man beim Lesen neu an, "Und" macht den Text hier flüssiger)

[blue]Das Kamel rennt durch den Wüstensand,[/blue] (s.o.)
es fühlt sich wohl im heißen Land.
Doch fällt das Laufen ihm mal schwer,
träumt es vom blauen, kühlen Meer.

Die dicke Gartenschnecke mag
im Sommer nur den Regentag.
Dann kommt sie raus aus [blue]ihrem[/blue] Haus,
sie streckt gleich [blue]ihre[/blue] Fühler aus.

("ihrem" ... "ihre" klingt so dicht beieinander nicht so toll. Im Moment habe ich aber auch keine Lösung parat)

Doch weißt du denn, was ich gern mag?
Im Sommer jeden Ferientag[blue],[/blue]
(Komma)
[strike][strike]Ich gehe[/strike][/strike] [blue](da geh' ich)[/blue] schwimmen, fahre Rad
und abends knirscht der Sand im Bad.

(Durch das Komma und die kleine Umstellung wird der Text hier auch etwas flüssiger)

Das war's schon. Ich hoffe, dass da das eine oder andere dabei ist, mit dem Du was anfangen kannst.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Lieber Andreas,
ich hab's ja schon geahnt!
Schau mal geht das so?

Der Schmetterling genießt mit Wonne
[strike]diese heiße Sommersonne[/strike] - die glühend heiße Sommersonne.

Das mit dem Kamel muss ich noch überlegen, aber Deine anderen Vorschläge werde ich fast alle übernehmen.
Vielen lieben Dank Dir
Monika
 

anbas

Mitglied
So so, ich erfülle also Deine Erwartungen... :D


Hallo Monika,

Hm, "glühend heiß" passt aus meiner Sicht nicht so ganz zu "genießen"...

Wie wär's mit
Der Schmetterling genießt mit Wonne
den ganzen Tag die Sommersonne.
???

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Sommerzeit

Dem Nilpferd ist es schrecklich heiß,
von seiner Stirne perlt der Schweiß,
da taucht es ab bei dieser Hitze,
ins Wasser bis zur Nasenspitze.

Der Schmetterling genießt mit Wonne
die glühend heiße Sommersonne.
Er fliegt vergnügt von Strauch zu Strauch,
die Blüten streicheln ihm den Bauch.

Der Eisbär stöhnt im Sommerwind,
was das für heiße Tage sind.
Nur Kälte hat er noch im Sinn
und wünscht sich wohl zum Nordpol hin.

Das Kamel rennt durch den Wüstensand,
es fühlt sich wohl im heißen Land.
Doch fällt das Laufen ihm mal schwer,
träumt es vom blauen, kühlen Meer.

Die dicke Gartenschnecke mag
im Sommer nur den Regentag.
Dann kommt sie raus aus ihrem Haus,
streckt gleich die zarten Fühler aus.

Doch weißt du denn, was ich gern mag?
Im Sommer jeden Ferientag,
da geh' ich schwimmen, fahre Rad
und abends knirscht der Sand im Bad. ©

Vertont von Bulli Grundmann in „Kinderkracher“
 

molly

Mitglied
Sommerzeit

Dem Nilpferd ist es schrecklich heiß,
von seiner Stirne perlt der Schweiß,
da taucht es ab bei dieser Hitze,
ins Wasser bis zur Nasenspitze.

Der Schmetterling genießt mit Wonne
die glühend heiße Sommersonne.
Er fliegt vergnügt von Strauch zu Strauch,
die Blüten streicheln ihm den Bauch.

Der Eisbär stöhnt im Sommerwind,
was das für heiße Tage sind.
Nur Kälte hat er noch im Sinn
und wünscht sich schnell zum Nordpol hin.

Das Kamel rennt durch den Wüstensand,
es fühlt sich wohl im heißen Land.
Doch fällt das Laufen ihm mal schwer,
träumt es vom blauen, kühlen Meer.

Die dicke Gartenschnecke mag
im Sommer nur den Regentag.
Dann kommt sie raus aus ihrem Haus,
streckt gleich die zarten Fühler aus.

Doch weißt du denn, was ich gern mag?
Im Sommer jeden Ferientag,
da geh' ich schwimmen, fahre Rad
und abends knirscht der Sand im Bad. ©

Vertont von Bulli Grundmann in „Kinderkracher“
 

molly

Mitglied
Sommerzeit

Dem Nilpferd ist es schrecklich heiß,
von seiner Stirne perlt der Schweiß,
da taucht es ab bei dieser Hitze,
ins Wasser bis zur Nasenspitze.

Der Schmetterling genießt mit Wonne
den ganzen Tag die Sommersonne.
Er fliegt vergnügt von Strauch zu Strauch,
die Blüten streicheln ihm den Bauch.

Der Eisbär stöhnt im Sommerwind,
was das für heiße Tage sind.
Nur Kälte hat er noch im Sinn
und wünscht sich schnell zum Nordpol hin.

Das Kamel rennt durch den Wüstensand,
es fühlt sich wohl im heißen Land.
Doch fällt das Laufen ihm mal schwer,
träumt es vom blauen, kühlen Meer.

Die dicke Gartenschnecke mag
im Sommer nur den Regentag.
Dann kommt sie raus aus ihrem Haus,
streckt gleich die zarten Fühler aus.

Doch weißt du denn, was ich gern mag?
Im Sommer jeden Ferientag,
da geh' ich schwimmen, fahre Rad
und abends knirscht der Sand im Bad. ©

Vertont von Bulli Grundmann in „Kinderkracher“
 

molly

Mitglied
Hallo Andreas,

Deinen Vorschlag habe ich gern übernommen. Nein, keine Erwartungen, aber ich habe geahnt, dass doch nicht alles so stimmt. Ich dachte, wenn das Sommerlied schon "geschmettert" wird, werden nicht all zu viele Fehler drin sein.
Deine Tipps und Hilfe sind immer willkommen und sehr brauchbar.
Also nochmals vielen Dank und liebe Grüße
Monika
 

molly

Mitglied
Sommerzeit

Dem Nilpferd ist es schrecklich heiß,
von seiner Stirne perlt der Schweiß,
da taucht es ab bei dieser Hitze,
ins Wasser bis zur Nasenspitze.

Der Schmetterling genießt mit Wonne
den ganzen Tag die Sommersonne.
Er fliegt vergnügt von Strauch zu Strauch,
die Blüten streicheln ihm den Bauch.

Der Eisbär stöhnt im Sommerwind,
was das für heiße Tage sind.
Nur Kälte hat er noch im Sinn
und wünscht sich schnell zum Nordpol hin.

Das Trampeltier rennt durch den Sand,
es fühlt sich wohl im heißen Land.
Doch fällt das Laufen ihm mal schwer,
träumt es vom blauen, kühlen Meer.

Die dicke Gartenschnecke mag
im Sommer nur den Regentag.
Dann kommt sie raus aus ihrem Haus,
streckt gleich die zarten Fühler aus.

Doch weißt du denn, was ich gern mag?
Im Sommer jeden Ferientag,
da geh' ich schwimmen, fahre Rad
und abends knirscht der Sand im Bad. ©

Vertont von Bulli Grundmann in „Kinderkracher“
 

molly

Mitglied
Sommerzeit

Dem Nilpferd ist es schrecklich heiß,
von seiner Stirne perlt der Schweiß,
da taucht es ab bei dieser Hitze,
ins Wasser bis zur Nasenspitze.

Der Schmetterling genießt mit Wonne
den ganzen Tag die Sommersonne.
Er fliegt vergnügt von Strauch zu Strauch,
die Blüten streicheln ihm den Bauch.

Der Eisbär stöhnt im Sommerwind,
was das für heiße Tage sind.
Nur Kälte hat er noch im Sinn
und wünscht sich schnell zum Nordpol hin.

Das Trampeltier rennt durch den Sand,
es fühlt sich wohl im heißen Land.
Doch fällt das Laufen ihm mal schwer,
träumt es vom blauen, kühlen Meer.

Die dicke Gartenschnecke mag
im Sommer nur den Regentag.
Dann kommt sie raus aus ihrem Haus,
streckt gleich die zarten Fühler aus.

Doch weißt du denn, was ich gern mag?
Im Sommer jeden Ferientag,
da geh' ich schwimmen, fahre Rad
und abends knirscht der Sand im Bad. ©
______________________________________________
Vertont von Bulli Grundmann in „Kinderkracher“
 
Hallo molly,
nachdem du die Tipps von anbas und Mondnein befolgt hast,
ist dein Kindergedicht eine schöne, runde Sache.
Es gefällt mir sehr gut.
Viele Grüße,
Marie-Luise
 

molly

Mitglied
@Mondnein Danke :) Badewanne: So war's bei beinen Kindern.

@Maria- Luise: vielen Dank für Dein freundliches Echo und die sehr gute Bewertung.

Durch die hilfreiche Arbeit an meinem Text, habe ich viel gelernt. Danke nochmal an Andreas und Mondnein

Liebe Grüße an Euch beide und eine gute Woche
molly
 

poetix

Mitglied
Hallo Monika,
dein Gedicht ist super. Du hast aber auch ordentlich dran gearbeitet. Und es hat sich gelohnt. Gefällt mir sehr.
Viele Grüße
Christoph
 

molly

Mitglied
Hallo Christoph,

vielen Dank für Dein Lob und die sehr gute Bewertung. Als ich den Text einstellte, dachte ich, es wären kaum Fehler drin.
Ich lerne immer noch!

Herzliche Grüße und eine gute Woche

Monika
 

Oben Unten