Sonett vom Toten

4,50 Stern(e) 4 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
Sonett vom Toten


durchs dach drängt ast und stamm dem himmel zu
weil tropfend blätter sterne spiegeln wollen
und zweige wolkengipfeln ehre zollen
verneigend legen knospen sich zur ruh
[ 4]nicht mehr klingt singen leis im haus kein schuh
[ 4]zerknirscht hier sand zu staub lässt steinchen rollen
[ 4]kein hund bewacht die tür mit heisrem grollen
[ 4]es schweigt stolzierend stolz - der marabu
zu delektiern den ruf des manitou
ist möglich dem der aß der pilze knollen
vergiftet hütet er die todestruh
[ 4]wer hört den zarten schritt trotz donnerrollen
[ 4]wer schließt trotz blitzschlag nicht die läden zu
[ 4]der ist schon tot beliebt dem gott zu schmollen




---------------------------------------------

Fassung für Liebhaber der Satzzeichen und der Groß- und Kleinschreibung


Durch's Dach drängt Ast und Stamm dem Himmel zu,
weil tropfend Blätter Sterne spiegeln wollen -
und Zweige Wolkengipfeln Ehre zollen:
Verneigend legen Knospen sich zur Ruh'.

[ 4]Nicht mehr klingt Singen leis' im Haus, kein Schuh
[ 4]zerknirscht hier Sand zu Staub, lässt Steinchen rollen.
[ 4]Kein Hund bewacht die Tür mit heis'rem Grollen,
[ 4]es schweigt stolzierend stolz - der Marabu.

Zu delektier'n den Ruf des Manitou
ist möglich dem, der aß der Pilze Knollen:
Vergiftet hütet er die Todestruh'.

[ 4]Wer hört den zarten Schritt trotz Donnerrollen?
[ 4]Wer schließt trotz Blitzschlag nicht die Läden zu?
[ 4]Der ist schon tot, beliebt dem Gott zu schmollen ...



-----------------------------------------------
 
Ich halte die Version mit Groß und Kleinschreiben inklusive Satzzeichen nicht für nötig. Das Sonett wirkt in seiner modernen Form im Original wesentlich besser. Aber das ist sicher auch Geschmackssache.

Ansonsten ist es ein gewohnt starkes Gedicht von dir.

L.G
Patrick
 

HerbertH

Mitglied
Vielen Dank, Patrick, für die positive Rückmeldung und Wertung :).

Ich hab die Version "für Freunde der ..." mit aufgenommen, weil ich weiss, dass es einige LLianerInnen gibt, die sich damit leichter tun.

Am liebsten würde ich diese Version in einen "Spoiler" packen, der nur bei Bedarf angeklickt und gelesen werden kann. So etwas gibt es in der LL nicht (in manch anderen Foren schon).

LG

Herbert
 

hermannknehr

Mitglied
Hallo HerbertH,
gleich vorne weg: ich bin ein Freund der Satzzeichen und der Groß- und Kleinschreibung. Ich werde also künftig deine Spoiler lesen. Zu viele "moderne" Autoren meinen leider, dass durch willkürlichen Zeilenumbruch, konsequenter Kleinschreibung und Verzicht auf Interpunktion aus lapidaren Prosasätzen ein Gedicht entsteht.
Obwohl mir in deinem Gedicht inhaltlich einiges unklar ist und auch einige Formulierungen mir nicht recht gefallen (das "Stolzieren des Hundes wie ein Marabu", "den Ruf des Manitou delektieren" etc.), hat mich doch die Melodie des Sonetts irgendwie gefangen genommen. Ich werde also weiter darüber nachgrübeln.
Viele Grüße
Hermann Knehr
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Hermann,

danke für die Rückmeldung. Hinsichtlich Groß- und Kleinschreibung und der Verwendung von Satzzeichen gibt es deutlich unterschiedliche Leserkreise. Weil mir das bewusst ist, habe ich zum Vergleich das Sonett in zwei Versionen eingebracht.

Hinsichtlich Hund und Marabu war ich etwas überrascht: Nach den Zeilen

Kein Hund bewacht die Tür mit heis'rem Grollen,
es schweigt stolzierend stolz - der Marabu.
schien mir eigentlich klar, dass hier der Marabu stolziert und nicht der Hund.

Mit dem "delektieren" kann man sich als Leser schwertun, das sehe ich ein. Mir ging es hier um eine ironische Anspielung auf den "Schuh des Manitou".

Herzliche Grüße

Herbert
 

Oben Unten