sonja

2,00 Stern(e) 2 Bewertungen

revilo

Mitglied
Hallo samuel, die ersten 4 Zeilen sind Weltklasse! Der Rest ist Scheiße! Verzeih mir meine Offenheit! Aber du darfst diesen sensationellen Start nicht verschenken.......
nichtbösensein von revilo
 
S

samuel

Gast
Hallo, revilo!

Danke für Deine offenen Worte! Aber ich finde gerade die letzten zwei Zeilen wichtig; ohne sie wäre m.E. das Gedicht nichts wert.

Na, lass uns mal die Diskussion abwarten, die hoffentlich noch erfolgt!

LG, samuel
 
S

samuel

Gast
Kleine Nachbemerkung, revilo: Stell Dir "sonja" vor, z.B. so: verheiratet, drei Kinder. Kommst Du dann mit den letzten beiden Zeilen besser klar?

LG, samuel
 

Rhea_Gift

Mitglied
Also - mir sagt nur die letzte Zeile nicht so zu - es ist das leiden gut? Was soll das heißen? Das würd ich noch besser rausarbeiten - inwiefern ist leiden gut??

Wenn du das nicht noch weiter definieren möchtest, würd ich zumindest umstellen:

dein "aber leiden, das ist gut"

klingt für mich besser.
Was meinste?

LG, Rhea
 
S

samuel

Gast
Leiden

Hallo, Rhea,

eine späte Antwort:

Dies sollen die letzten Worte Georg Büchners gewesen sein (aus dem Gedächtnis zitiert):

"Wir haben der Leiden nicht genug, wir haben ihrer zu wenig; durch die Leiden gehen wir zu Gott ein."

Mit ganz lieben Grüßen an Dich,

samuel
 

Rhea_Gift

Mitglied
Hm,in dem Zitat kann man sich erschließn, waeum dann wohl leiden gut ist(wortwörtlich sagt er es ja anscheinend nicht) - diese Möglichkeit des Erschließens ist in deinemGedicht nicht enthalten... be Büchner anscheinend der Verweis auf Gott, bei dir fehlt ein Verweis...

LG, Rhea
 
S

samuel

Gast
Liebe leiden

Aber jetzt noch einmal, fast mit dem Hammer: Es geht um ein in der Liebe von vorhinein akzeptiertes, unvermeidbares Leiden.

Gott (oder wer auch immer) segne mir meinen Idealismus!

LG, samuel
 

Rhea_Gift

Mitglied
Ich weiß, dass du das meinst - kommt aber so etwas ungelenk rüber, das kann doch auch genauso gesagt werden:

dein "leidend Lieben ist gut"

???
 
H

Heidrun D.

Gast
Hallo Samuel,

in meinen Augen handelt es sich um ein klangvolles und überdurchschnittlich gutes Poem. Schade finde ich lediglich, dass es dir nicht gelungen ist, den Bezug zum Büchner-Zitat angemessen herzustellen.

Ich habe das selber erst vor Kurzem von Profiautoren gelernt.
Also, vielleicht beim nächsten Mal:
wir werden leiden müssen,
denn es ist das leiden gut
Georg Büchner
(natürlich wortgetreu zitieren ...)


sonja

deine augen
deine lippen
deine schenkel
deine glut

dein ...
Ich finde diese Methode übrigens auch optisch ansprechend, macht halt was her ... ;)

Herzliche Grüße
Heidrun
 


Oben Unten