Sternenhimmel

3,00 Stern(e) 1 Stimme
H

Heidrun D.

Gast
Liebe Anna,

ein gelungenes Gedicht, meine ich.
Dir gelingt es gut, die (mögliche) Sprachlosigkeit in einer Beziehung aufzuzeigen. Insofern finde ich den Schluss trefflich pointiert, der das Ungesagte gewissermaßen als Nachhall im Tagebuch entstehen lässt.
Einen kleinen Tippfehler hast du drin:
Und wir beide in [blue]schwarz[/blue]-weiß
Herzliche Grüße
Heidrun
 

seelenstimme

Mitglied
Und dann saßen wir wieder
Rücken an Rücken

Hast du was gesagt?
Ich weiß es nicht mehr…

Male mit der Hand Kreise in den Sand
Höre der Stille zu
Stummfilm
Und wir beide in schwarz-weiß

Bin am Morgen aufgewacht
Und habe deine Stimme
In meinem Tagebuch gefunden
 

seelenstimme

Mitglied
Liebe Heidrun!

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Ich freue mich über das positive Feedback!

Vielen Dank auch, dass du mich auf den Tippfehler aufmerksam gemacht hast! Wenn ich meine eigenen Texte lesen übersehe ich so etwas immer schnell...

Liebe Grüße
Anna
 

revilo

Mitglied
Hallo, ein schöns Gedicht, das aber ein wenig zu lang geraten ist.... die zweite Strophe ließe ich weg...........

und dann
wir beide
rücken an rücken

male kreise in den sand
höre die schwarz weiße stille

am morgen
deine stimme
lautlos im Tagebuch

LG revilo
 

seelenstimme

Mitglied
Hallo Revilo!

Vielen Dank, dass du dich mit meinem Gedicht beschäftigt hast!
Ich habe lange über deine Kritik nachgedacht (darum antworte ich auch erst jetzt)
Ich würde die zweite Strophe schon gerne drin lassen, weil sie wie ich finde die Sprachlosigkeit am besten zeigt. Ich nehme mir deine Kritik aber dennoch zu Herzen.
Was hälst du von dieser Kürzung?:

Und dann saßen wir wieder
Rücken an Rücken

Hast du was gesagt?
Ich weiß es nicht mehr…

Male mit der Hand Kreise in den Sand
Stummfilm
Und wir beide: schwarz-weiß

Erst am Morgen
habe ich deine Stimme
In meinem Tagebuch gefunden

Liebe Grüße
Anna
 


Oben Unten