Strafe muss sein (aus Schreibwerkstatt)

Strafe muss sein
von Willi Corsten

„So geht das nicht weiter mit dir“, wetterte meine holde Gattin. „Zehn Zigaretten am Tag sind eindeutig zuviel. Dieses sündhaft teure Laster streichen wir nach deinem Geburtstag.“
Ich nickte pflichtschuldig mit dem Kopf, stampfte in den Keller und schimpfte gehörig den Heizkessel aus. Wenigstens er sollte wissen, dass ich der Herr im Haus bin.
Mein Geburtstag rückte näher, es wurde höchste Eisenbahn, Vorkehrungen für das nikotinfreie Dasein zu treffen. Mit dem Rauchen aufzuhören war ja die einfachste Sache der Welt, das hatte ich schon Hunderte Male geschafft. Mein Problem waren nur die Zigarettenautomaten, die an jeder Straßenecke lauerten. Diese teuflischen Verführer mussten also mit allen Mitteln unschädlich gemacht werden.
Entschlossen suchte ich den Topf mit Alleskleber, zog den Hut tiefer in die Stirn und machte mich auf den Weg. Ich steuerte den ersten Automaten an und pappte sogleich seinen gefräßigen Münzeinwurf zu. Nach und nach flößte ich auch seinen Kollegen eine gehörige Portion von der klebrigen Pampe ein. Auf dem Heimweg kaufte ich mir einen soliden Spaten. Nein, nicht um damit das eigene Grab zu schaufeln, sondern wegen meiner herzlosen Frau. Schließlich sollte das herrschsüchtige Wesen auch seine helle Freude an dem Nikotinverbot haben und künftig auf ihre lasterhafte Lieblingsbeschäftigung verzichten müssen.
Nach der Geburtstagsfeier nahm ich heimlich den Spaten, pilgerte um die Mitternachtsstunde in den Garten und buddelte dort ein tiefes Loch. Schadensfroh schaute ich zurück zum Haus, wo meine Frau gerade die letzten Gäste verabschiedete. ‘Na warte‘, flüsterte ich und sandte ein Stoßgebet gen Himmel. ‘Du wirst dein unsinniges Verbot noch bereuen und um Gnade flehen, wirst erkennen, was du an mir gehabt hast‘. Dann griff ich entschlossen in die Anzugtasche und holte das Kleinod heraus, das meine Gattin so sorgsam verwaltete. Mit grimmigem Lächeln betrachtete ich die perlmutverzierte Dose und versenkte sie tief unten im dunklen Erdreich. Mein Rachefeldzug hatte begonnen.
Ich will Sie nicht mit den Entzugerscheinungen der folgenden Woche langweilen, sondern nur noch kurz berichten, was am neunten Tag geschah. An diesem denkwürdigen Vormittag eilte meine Gattin nämlich zur Apotheke und kaufte jede Menge Aspirin, weil wir von den neuen Heiligenscheinen höllische Kopfschmerzen bekommen hatten. Eigentlich eine Geldverschwendung, denn als sie zuhause die Einkaufstasche leerte, kullerte eine ganze Stange meiner Lieblingszigaretten daraus hervor. Mein Kopf war wieder frei.
Nun muss ich unbedingt einen Blumenstrauß besorgen, denn so übel scheint meine Göttergattin doch wohl nicht zu sein. Sie ist zumindest lernfähig. Doch zunächst will ich im Garten das Kleinod wieder ausgraben, damit auch ihre Kopfschmerzen verschwinden. Ich hoffe doch, dass die Feuchtigkeit den Pillen in der Dose nicht geschadet hat. Aber Viagra ist zäh, denke ich mal. Oder haben Sie andere Erfahrungen damit gemacht?
 
L

leonie

Gast
lieber willi

eine tolle geschichte. da passt ein spruch den meine kinder immer sagen:"wer anderen eine gräbe grubt,
sich selber in die hose pupt."
Wir kennen den spruch natürlich anders, aber beides passt. wenn dein compi jetzt ohren hätte könntest du ihr lachen hören. beide haben schulfrei, und amüsieren sich köstlich darüber das mama diesen spruch in die ll schreibt.
ganz liebe grüße leonie
 
Liebe leonie,
der Spruch deiner Kinder ist köstlich, darüber habe ich herzhaft gelacht. Er könnte glatt als Titel der Geschichte verwendet werden.
Vielen Dank und schöne Grüße an die Beiden
Willi
 

Brigitte

Mitglied
Ja Kinder, die haben ihre eigene Fantasie....

Lieber Willi,
Nun ist es geschafft, und dein schönes Werk ist fertig. Gut gelungen......

Hallo Leonie,
wie alt sind eigentlich deine Kinder?

Euch beiden liebe Grüsse
Brigitte
 
R

Rote Socke

Gast
Lieber Willi,

soll ich Dir was sagen? Ich tu's: Ich habe über diesen Text noch kräftiger gelacht, wie in der Werkstatt. Jetzt wo er fertig ist, ist er mir nochmals ans Herz gewachsen. Ich oute mich hier nicht als Frauenlästerer. Ich liebe die Frauen, doch manchmal kann ich richtig Schadenfroh sein.

Gut gemacht Willi. Und ich verdufte jetzt schnell, bevor mir ne Lady eins überzieht....

LG
Volkmar
 
Oh, lieber Volkmar,
da wird man ja fast verlegen.
Vielen Dank für die lobenden Worte. Ein Teil davon verdienst auch Du, wegen der eifrigen Mitarbeit.
Liebe Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Lieber Willi,

das Lob gebührt immer demjenigen, der den Grundstock liefert und weitere Vorschläge dann einbaut und umsetzt. Und für mich ist da immer ein Lerneffekt dabei.

Schöne Grüße
Volkmar
 
Klar, lieber Volkmar,
wir lernen von der gegenseitigen Hilfe. Nur aus diesem Grund stellen wir die halbfertigen Texte ja in die Schreibwerkstatt. Alles andere wäre unsinnig, denn ein fertiger Text gehört ins Buch.
Einen schönen Sonntag wünscht Dir
Willi
 
S

Sanne Benz

Gast
lieber willi,
DU warst das also..mit den verklebten automaten und ich hatte die kids in verdacht! Schlimmer ;)

Deine nette geschichte liest sich sehr rund und hat mir heute mein erstes lächeln entlockt..
(sonst tu ich das früher,aber ich bin ganz alleine das wochenende:-()

Gefällt mir.."alter"-junger Schlingel!
lg
schönen sonntag
sanne
 
Liebe Sanne,
vielen Dank für dein Lob. Schön zu hören, dass du die kleine Geschichte rund findest.
Dass mit den Automaten war ich aber nicht, denn ich rauche nur Pfeife.
Auch dir einen wunderschönen Sonntag
wünscht Willi
 

Intonia

Mitglied
Rache ist süß,

oder sollte es wenigstens sein, so wie in Deiner Geschichte, lieber Willi!

So kenne ich Dich ja gar nicht und ich bin positiv überrascht. Da hast Du wirklich etwas Tolles geleistet. Das ist ganz anderes Kaliber als Deine schönen braven Geschichten, die wir von Dir gewohnt sind. Kompliment!

LG
Intonia
 
Hallo, lieber Intonia,
Dein Lob weiß ich zu würdigen.
Ja, die Geschichte ist einmal was Anderes, doch ein paar freche Texte von mir kennst Du doch schon.
Hin und wieder muss man halt Experimente machen.
Liebe Grüße
Willi
 

Intonia

Mitglied
O frivol ist mir am Abend ........

Lieber Willi,

das habe ich nicht vergessen, ich habe ja schon ein freches Gedicht von Dir mit Erfolg vorgetragen. Ich freue mich immer wieder, wenn Du etwas neues in dieser Richtung bringst. Könnte ruhig öfter sein!!

Ich habe gerade ein freches Weihnachstsgedicht unter Winterimpressionen eingestellt. Viel Spass beim Lesen. Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und sende liebe Grüsse
Intonia!
Der gerade vom erfolgreichen Konzert nach Hause gekommen ist. Morgen geht es weiter.
 
Lieber Intonia,
wenn der Weihnachtsstress vorbei ist, will ich mich noch einmal an frechen Texten versuchen. Im Augenblick überwiegt aber das Besinnliche.
Liebe Grüße
Willi
 
Strafe muß sein

Hallo Willi,

da ist Dir wieder ein richtig toller, humorvoller Text gelungen. Verglichen mit der "Rohform" ist er nun doch viel
besser und runder.

Bitte mehr von diesen lustigen Sachen. Das Leben ist wirklich ernst genug.

Liebe Grüße
Uschi
 


Oben Unten