strandlieder II: deep sea blues

4,70 Stern(e) 7 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
deep sea blues

und ich finde die gräßlichen
häßlichen wieder und wieder
selbst am reinsten sandstrand
die buntesten polydingsda unter
bergen von schaum gebadeten
fischen und andern verendeten
die sich die unverrottbaren
statt krill einverleibten
auf dass der nahrungskette
das glied im bauch schwillt
und es sich bald lohnen wird
fabrikschiffe zum plaste ernten
zuzulassen auszusenden denn noch
schwimmen sie über der tiefsee

dennoch

mag ich noch baden gehen
bevor wir badengehen
 
M

mirami

Gast
sehr gut, dieser text. kompliment!
dennoch:

(„dennoch
mag ich noch baden gehen
bevor wir badengehen“)

das ist natürlich einstellungssache...
dies ende nimmt dem ganzen was und verflacht die gute aussage ein wenig. deshalb eine neun.

(finde ich )

mirami
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Serge,

unverrottbar ist das seeverseuchende plastik und die fische und die wale fressen es, weil sie es für krill halten, und verrecken...

Danke für die 9,7 :)

Herbert
 

HerbertH

Mitglied
hallo mirami,

der schluss ist debatierbar. aber ganz ohne hoffnung war mir doch zu düster. denn ich liebe baden im meer.

Danke für die trotzdem tolle Wertung :)

Herbert
 

HerbertH

Mitglied
deep sea blues

und ich finde die gräßlichen
häßlichen wieder und wieder
selbst am reinsten sandstrand
die buntesten polydingsda unter
bergen von schaum gebadeten
fischen und andern verendeten
die sich die unverrottbaren
statt krill einverleibten
auf dass der nahrungskette
das glied im bauch schwillt
und es sich bald lohnen wird
fabrikschiffe zum plaste ernten
zuzulassen auszusenden denn noch
schwimmen sie über der tiefsee

badengehen?
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Serge, hallo mirami

da Ihr beide mir die letzten Zeilen ans Herz gelegt habt, habe ich dort "verdichtet". Besser?

Liebe Grüße

Herbert
 
A

AchterZwerg

Gast
Härbärtschä, lieber,
ein superbes Teilchen, das wie eine Ohrfeige ins Gemüt der Lesenden klatscht. Genialisch formatiert - die zweite Version ist in meinen Augen der ersten vorzuziehen.
Inhaltlich habe ich nix zu bemerken, weil eh alles zu bemerken ist: ein sehr verständliches Gedicht. Bei diesem Thema wohl auch einer kryptischen Variante vorzuziehen.
LG, der8.
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Heidrun,

Mann dankt :).

Die zweite Version finde ich jetzt auch deutlich besser als die erste.

Erstaunlich ist, dass dieses "düstere" Strandlied soviel mehr Widerhall findet als das erste.

Lieber Otto,

auch Dir mein Dank für die schöne Wertung.

Liebe Grüße

Herbert
 
M

mirami

Gast
hallo herbert,

ja, ich finde auch... durch die zweite version hat
das stück gewonnen.

lg
mirami
 

Vera-Lena

Mitglied
Lieber Herbert,

ein sehr gelungener Text gegen die Umweltverschmutzung. Wie blöd kann der Mensch eigentlich noch sein, dass er nicht bemerkt, wenn er sich um sein tägliches Brot bringt? Oder anders gedacht, wie gewinnsüchtig kann der Mensch eigentlich noch sein, wenn er unzähligem Menschen die Nahrung durch sein Verhalten entzieht. Gut, dass Du den Finger in die Wunde gelegt hast.

Liebe Grüße
Vera-Lena
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Vera-Lena,

danke für die lobenden Worte. In der Tat, ein Blues mit vielen Klagen über die Zustände der Meere. Aber die sind leider berechtigt.

Liebe Grüße

Herbert
 

Oben Unten