• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Summa summarum 2021 - Sonnet in Paarreimen

4,50 Stern(e) 4 Bewertungen

Walther

Mitglied
Summa summarum 2021

Und das ist über dieses Jahr zu sagen:
Es will uns allen an den T-Shirt-Kragen!
Die Hemden hängen in den Kleiderschränken.
Man kann sie nicht einmal mehr wem verschenken.

Man sollte nicht die armen Viren dissen,
Denn denen geht’s dank Biontech beschissen.
Wir haben selbst der Welt den Hitzeschock verpasst
Und mit der Kohle gleich das Morgen mit verprasst.

Dir geht das Jammern richtig auf den Senkel?
Hast recht. Die Suppe löffeln erst die Enkel.
Du alter Sack kannst weiter mit Aida reisen
Und nebenbei die Pole mit enteisen.

Du denkst, die Pandemie sei das Problem!
Nun denn. Da machst du dir‘s verdammt bequem!
 
Zuletzt bearbeitet:

Walther

Mitglied
Gefällt mir sehr.
Schöne Satire bzw. schöner kräftiger Sarkasmus.
lb Bernd,
danke sehr! Dir ganz besonders zu danken für dein engagement bei der lupe, ist mir ein anliegen!
bieib gesund - und uns erhalten!
lg W.
Hallo Walther
Die Aussichten für 2022 treffend zusammengefasst.

Guten Rutsch
Tula
lb Tula,
auch dir mein dank für deine kommentare, deine texte - ganz einfach dafür, dass ich dich kennenlernen durfte.
lg W.

der dichter dankt @SilberneDelfine und @Tula für die leseempfehlung und wünscht allen einen Guten Rutsch.
 
G

Gelöschtes Mitglied 23450

Gast
Die Verteidigung der Viren vor Häme, Bosheit, Angriff usf. mit Hilfe eines vulgär-lyrischen Begriffs, der sich auch noch auf 'beschissen' reimt, ist ein kühner, beachtenswerter Wurf - großartig!

Technisch wackelt es aber hier und dort.
Jambisch-fünfhebig-weibl. Kadenz ... alles schön und gut. Aber die Zeilen 7 und 8 sind 6-hebig, obgleich sie männlich abschließen. Das ist ungewöhnlich, denn die männliche Kadenz nimmt dem Vers ja eine Silbe weg. Mich stört das gar nicht, aber wenn dieses Angebot gemacht wird, sollte es in einem formal strengen Gedicht durchgehalten werden. Das männliche Kadenzpaar am Schluss wird plötzlich wieder 5-hebig, und die elfte Zeile, weiblich endend, müsste wie alle vorab 5-hebig sein, zeigt sich aber nicht nur 6-hebig, sondern auch als längster Vers im Gedicht!
Ob sich das Ganze mit einem englischen Sonett vereinbaren lässt, vermag ich nicht zu beurteilen ... will ich auch gar nicht, denn, wie gesagt, es stört mich eigentlich nicht. Die Aussagekraft des Gedichts steht da deutlich drüber.

Alles Gute im neuen Jahr, bleib gesund und negativ!

Rudi
 

Walther

Mitglied
Die Verteidigung der Viren vor Häme, Bosheit, Angriff usf. mit Hilfe eines vulgär-lyrischen Begriffs, der sich auch noch auf 'beschissen' reimt, ist ein kühner, beachtenswerter Wurf - großartig!

Technisch wackelt es aber hier und dort.
Jambisch-fünfhebig-weibl. Kadenz ... alles schön und gut. Aber die Zeilen 7 und 8 sind 6-hebig, obgleich sie männlich abschließen. Das ist ungewöhnlich, denn die männliche Kadenz nimmt dem Vers ja eine Silbe weg. Mich stört das gar nicht, aber wenn dieses Angebot gemacht wird, sollte es in einem formal strengen Gedicht durchgehalten werden. Das männliche Kadenzpaar am Schluss wird plötzlich wieder 5-hebig, und die elfte Zeile, weiblich endend, müsste wie alle vorab 5-hebig sein, zeigt sich aber nicht nur 6-hebig, sondern auch als längster Vers im Gedicht!
Ob sich das Ganze mit einem englischen Sonett vereinbaren lässt, vermag ich nicht zu beurteilen ... will ich auch gar nicht, denn, wie gesagt, es stört mich eigentlich nicht. Die Aussagekraft des Gedichts steht da deutlich drüber.

Alles Gute im neuen Jahr, bleib gesund und negativ!

Rudi
Hi @Esche,
da ich eine fahnenkorrektur zu erledigen hatte, melde ich mich erst jetzt. 514 seiten, auch wenn es das eigne geschreibsel ist, brauchen seine zeit. und der verleger drückte. das buch kommt mitte des jahres. es wird die mühen hoffentlich wert sein!
in der tat ist das verspaar sechshebig. hier habe ich dem inhalt vorrang gegeben. es fällt allerdings, wie du sicherlich bemerkt hast, kaum auf, da es eben nur eine silbe mehr ist, wenn auch eben dadurch einen kompletten takt. man sehe es mir bitte nach (so wie du es großzügig getan hast). du führst zurecht die beschwerde, dass ich mir auch in s3v3 6 hebungen spendiert habe. hier habe ich ebenfalls dem inhalt der vorrang gegeben. weder "alter" noch "weiter" können ohne sinnenstellung gestrichen werden. s3v4 muss drin bleiben, kann also nicht umformuliert werden.
das sonnet ist nicht perfekt, aber das war auch nicht das ziel. es transportiert inhalt. und der hatte vorrang.
lg W.

ps: der dichter dankt @Esche für die empfehlung!
 


Oben Unten