tageslaunen

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen
habe heute stockrosen bewacht
elstern die laune verdorben
wollte dem üblichen übel
mit entspannung beikommen
um gelassen nichtigkeiten zu bewohnen

habe heute regentropfen aufgefangen
mich in schillernden pfützen gespiegelt
und lauen sommerwind eingeatmet
kann meine welt nicht verlassen
um zukünftig in deiner weiter zu leben

habe heute mozart in wien getroffen
bin mit böll am rhein entlang spaziert
war ein verlorener weißclown
der nie mehr laut lachen wollte
und singe schon lieder vom herbst


doch morgen baue ich wolkenschiffe
und verlasse meine insel
 

revilo

Mitglied
habe heute stockrosen bewacht
elstern die laune verdorben
wollte [red]das[/red] übliche[strike]n[/strike] übel
mit entspannung [red]übertölpen[/red]
[strike]um [/strike]gelassen nichtigkeiten [red]beiwohnen
[/red]
habe heute regentropfen aufgefangen
mich in [red]ölig[/red] schillernden pfützen gespiegelt
und lauen sommerwind eingeatmet
kann meine welt nicht verlassen
um zukünftig in deiner [strike]weiter[/strike] zu leben

habe heute mozart in wien getroffen
bin mit böll am rhein entlang spaziert
war ein verlorener weißclown
der nie mehr [strike]laut[/strike] [red]lustspielen[/red] wollte
[strike]und[/strike] [red]schreibe [/red][red]jetzt lieber [/red]lieder vom herbst


doch morgen baue ich wolkenschiffe
und verlasse [red]mit ihnen [/red]meine [red]gefriergetrocknete[/red] insel

habe gebastelt...LG revilo
 

Walther

Mitglied
Hi Karl,

in S2V5 taucht plötzlich ein lyr-Du auf, das sonst keine rolle spielt. ist das für die aussage wichtig?

lieber gruß W.
 
habe heute stockrosen bewacht
elstern die laune verdorben
wollte die üblichen übel
mit entspannung übertölpeln
um gelassen nichtigkeiten beizuwohnen

habe heute regentropfen aufgefangen
mich in schillernden pfützen gespiegelt
und lauen sommerwind eingeatmet
kann meine welt nicht verlassen
um zukünftig in deiner weiter zu leben

habe heute mozart in wien getroffen
bin mit böll am rhein entlang spaziert
war ein verlorener weißclown
der nie mehr lustspielen wollte
und singe schon lieder vom herbst


doch morgen baue ich wolkenschiffe
und verlasse mit ihnen
meine gefriergetrocknete insel
 
Lieber Walther,
danke für Deinen Hinweis.
Das Du entspricht dem eines Selbstgesprächs mit dem inneren Du.
In der 3. Strophe bekommt es dann noch die eine oder andere Rolle.
So war es jedenfalls gedacht. Ist das überzeugend??
Gruß
Karl
 

Walther

Mitglied
Hallo Karl,

das "Du" taucht in S3 aus dem nichts auf. dein gedicht ist bis auf diesen einen vers ein klassischer innerer monolog.

deine argumente können mich daher nicht überzeugen.

lieber gruß W.
 
habe heute stockrosen bewacht
elstern die laune verdorben
wollte die üblichen übel
mit entspannung übertölpeln
um gelassen nichtigkeiten beizuwohnen

habe heute regentropfen aufgefangen
mich in schillernden pfützen gespiegelt
und lauen sommerwind eingeatmet
kann meine welt nicht verlassen
um dauernd in der eines anderen zu leben

habe heute mozart in wien getroffen
bin mit böll am rhein entlang spaziert
war ein verlorener weißclown
der nie mehr lustspielen wollte
und singe schon lieder vom herbst


doch morgen baue ich wolkenschiffe
und verlasse mit ihnen
meine gefriergetrocknete insel
 
Lieber Walther,
habe noch einmal Deine Anmerkung überdacht...
und danach die Zeile umformuliert.
Danke Dir und herzlichen Gruß
Karl
 

revilo

Mitglied
freut mich, lieber Karl.........so viel Rotwein können wir gar nicht saufen.....LG von revilo, der schwitzend im Büro und leider nicht auf deinem Hochsitz sitzt....
 
Lieber Oliver,
mit der arbeitenden Bevölkerung habe ich als Rentner besonders viel Mitleid. Wünsche Dir in jedem Fall einen angenehmen Feierabend.
Habe übrigens gerader wieder einen guten Roten geschenkt bekommen.
Gruß und Dank
Karl
 

revilo

Mitglied
Lieber Karl, Dein Rentnerdasein sei Dir von Herzen gegönnt. Viel Spaß mit dem Rotwein. Ich geh jetzt nach Hause und freue mich auf Dein nächstes Gedicht.....LG revilo
 

Oben Unten