tanvanga

4,50 Stern(e) 4 Bewertungen

Mimi

Mitglied
in ihr ist nichts als groll rumoren
gram und schlängelt gift aus ihren poren
trieft es bitter

wenn ihre faust klatscht an die knochen brust
durch bricht die haut
bis in die tiefste schicht und shakti fließt
hinab

und hinaus spuckt sie die scharfen
ränder eines papier mädchens
im hübschen purpur sari
schlägt stampfend auf

mit dem kinder frau fuß
und die ketten aus gold sind
gestohlene sonnen strahlen die hüpfen
auf

und ab mit dem auge auf ihrer stirn
wenn sie nach der göttlichen mutter ruft
und roter puder fällt vom scheitel

bis die luft zu wasser in ihren flügeln kondensiert von purpur
zu blau zu shava
 

Mimi

Mitglied
Ja, Hansz, shava!
Alternativ sava transkribiert für "toter Körper, Leichnam, (leblos)" , alles was übrig bleibt wenn Prana den Körper verlässt.
Eine Art... Antithese zu den Chakren purpur und blau.
 

Tula

Mitglied
Hallo Mimi
Liest sich spannend und esoterisch zugleich. Vom spirituellen Hintergrund habe ich keine wirkliche Ahnung, aber das ist nicht wirklich notwendig, ich spinne mir hier als Leser ein paar Bilder für mich selbst.

LG
Tula
 

Mimi

Mitglied
Hallo Tula,
ja esoterische liest sich das Gedicht bestimmt und unbedingt soll der Leser seine Bilder spinnen.
Ich habe mich auch von Bildern inspirieren lassen...als ich vor Jahren in Indien war, damals mit meiner damaligen Freundin, war es ein besonderes Erlebnis einer indischen Hochzeit beizuwohnen...
Aber so schön und bunt Indien auch ist, es hat leider auch eine sehr grausame, frauenfeindliche Seite ( Mitgift,Vergewaltigung, Misshandlungen,Tötung), die im Gedicht lyrisch thematisiert wird...

Ich danke dir und natürlich auch Lé fürs Lesen und Bewerten!

Liebe Grüße

Mimi
 

Tula

Mitglied
Ja, und unvergesslich der Film "slumdog millionaire" wie auch eine Reportage, die ich mal sah über das menschenverachtende Kastensystem. Ganz und gar nicht peace & love
LG
Tula
 


Oben Unten