Tierbildlich gesprochen

4,00 Stern(e) 1 Stimme
"Hey, Ihr Ferkel! Legt Ihr das wohl wieder ins Regal!", brüllt die Verkäuferin zwei Jungs an, die in den Herrenmagazinen blättern.
Was will die blöde Kuh, denkt der eine.
"Machen Sie doch aus einer Mücke keinen Elefanten", versucht der andere die Sache herunterzuspielen.
"Ich glaub, mich tritt ein Pferd!", schreit sie wieder. "Erst kaufen, dann gaffen!"
"Ich wollte aber erst sehen, welches dieser nackigen Häschen sich am besten...", lacht wieder der Erste und fügt frech grinsend hinzu: "...begaffen lässt!"
"Gut gebrüllt, Löwe", unterstützt der andere ihn, spürt dann jedoch eine recht kräftige Hand auf seiner Schulter.
"Hey, die süße Maus will was von Dir", grinst nun wieder der Erste der großen jungen Frau ins Gesicht.
Der Kumpel dreht sich um. "Ich würde eher sagen: zierliche Gazelle", lacht er.
"...die gleich zum Puma mutiert und Euch ins Gefängnis jagt, wenn Ihr Ratten nicht unverzüglich die Fliege macht!", spricht die Kaufhausdetektivin.
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Rainer,

das ist eine gute Idee, aber beim Lesen tritt dann doch eine gewisse Übersättigung ein.
Ich frage mich, ob der Text nicht in "Humor und Satire" besser aufgehoben wäre?

Liebe Grüße
Manfred
 
Hallo Manfred,
ja, ich habe dran rumgedoktort, um es so kurz und knapp, wie möglich zu machen, aber gut. Ich übe noch :)
Schöne Grüße,
Rainer Zufall
 
Die Idee mit den Tieren ist schon witzig und funktioniert auch gut. Allerdings: Ein bisschen aus der Zeit gefallen wirkt die Szenerie dann doch - die Jungen blättern heute nicht mehr in Herrenmagazinen, sondern surfen durch die unendlichen Pornowelten des Internets... Aber als kleine artistische Fingerübung wirklich nett.
 
Hallo Jürgen,
das ist allerdings richtig. Aber es gibt sie trotzdem noch, denn hübsche Poster für's Jugendzimmer gibt's nur als Printausgabe ;)
Schöne Grüße,
Rainer Zufall
 

Oben Unten