Trügerisch - Sonett

5,00 Stern(e) 4 Bewertungen

Walther

Mitglied
Trügerisch

Der Morgen sänftelt diesen Tag. Die Nacht
War lau. Die Sterne zogen heiß durch Kalt.
Der Baum, der fällt, ist weder jung, noch alt,
Als ihn der Käfer innen wurmig macht.

Die Maden fressen sich durch Stamm und Wald,
Der Witz vom Baum ist heute ausgelacht.
Am Waldweg liegt die früh gefällte Fracht,
Die keiner will. Der Schuss ist lang verhallt,

Den keiner hörte, als er heftig knallte.
Der Tag vertrocknet wie im Feld die Ähre.
Es stirbt der Rufer, dessen Ruf verhallte.

Der Krume Staub verweht ins Ungefähre
Den Horizont, an den sich Hoffnung krallte,
Von der nichts blieb: nur eine große Zähre.
 
Zuletzt bearbeitet:

SánchezP

Mitglied
Hallo Walther,

dein Sonett klingt richtig klasse und liest sich wunderbar!

Bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob ich inhaltlich alles verstehe.

Folgendes würde mich im Allgemeinen interessieren (auch für den Fall, dass ich es doch noch mal wagen sollte, selbst ein Sonett zu schreiben;)):
  • Ist das Reimschema ABBA BAAB in den Quartetten üblich?
    • Die meisten Sonette, die ich kenne, weisen ABBA ABBA auf.
    • Ist man da ganz frei in der Wahl oder gibt es feste Vorgaben?

  • Wie ist das mit Sätzen, die teilweise in einem Vers und teilweise in einem anderen stehen (hier "Die Nacht War lau")?
    • Ist dies grundsätzlich immer in Ordnung?
    • Analog dazu die Frage nach Sätzen, die sich über verschiedene Strophen strecken (hier "Der Schuss ist lang verhallt, Den keiner hörte, als er heftig knallte").
Danke und viele Grüße
Sánchez
 

Walther

Mitglied
Hallo Walther,

dein Sonett klingt richtig klasse und liest sich wunderbar!

Bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob ich inhaltlich alles verstehe.

Folgendes würde mich im Allgemeinen interessieren (auch für den Fall, dass ich es doch noch mal wagen sollte, selbst ein Sonett zu schreiben;)):
  • Ist das Reimschema ABBA BAAB in den Quartetten üblich?
    • Die meisten Sonette, die ich kenne, weisen ABBA ABBA auf.
    • Ist man da ganz frei in der Wahl oder gibt es feste Vorgaben?
  • Wie ist das mit Sätzen, die teilweise in einem Vers und teilweise in einem anderen stehen (hier "Die Nacht War lau")?
    • Ist dies grundsätzlich immer in Ordnung?
    • Analog dazu die Frage nach Sätzen, die sich über verschiedene Strophen strecken (hier "Der Schuss ist lang verhallt, Den keiner hörte, als er heftig knallte").
Danke und viele Grüße
Sánchez
Hi Sánchez,

danke vielmals.

in sachen form hast du mich erwischt. eigentlich wäre abba abba cdc dcd das korrekte klassische reimschema des kontinentalen sonetts. ich habe einen hang zur symmetrie. daher verwende ich das klanglich mir näherliegende abba baab cdc dcd. damit verstoße ich eigentlich gegen die klassik. dafür leiste ich allerdings aus den dargelegten gründen keine abbitte. :cool:

du greifst das poetische figur des enjambements auf. es gibt zwei varianten: die vers- und die strophenübergreifende. diese benutze ich häufiger. warum? weil ich die form dadurch um zwei aspekte bereichern kann.: erstens um das element der hervorhebung. enjambements schaffen beim ersten lesen und rezitieren immer ein erstes stocken. wenn man sie verstanden hat, ist das stocken weg. zweitens: sie ermöglichen es, form, sprachfluss und grammatin in bester weise zusammenfließen zu lassen. beim obigen sonett kannst du das gut erkennen, wenn du die versenden und strophen durch / und // ersetzt und die umbrüche entfernst. erst dann wird sichtbar, wie gut dieser text wirklich ist. (er ist fast perfekt. ;) )

danke fürs empfehlen und viel freude beim sonetten.

lg W.

ps: mein erster sonettband wird demnächst erscheinen. die vertragszusage liegt vor. zwei weitere sind vorbereitet. mal schauen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 19299

Gast
Hallo Walther,
in Sachen Form kann ich das Sonett nicht beurteilen, doch mir gefällts, klanglich und vom ernsten Inhalt her.
Die Idylle trügt wahrlich...
LG
Keram
 

SánchezP

Mitglied
Hallo Walther,

vielen Dank für die Erklärungen!

Das Stilmittel des Enjambements kannte ich nicht, danke für deine ausführliche Erläuterung.

Viel Erfolg für deinen Sonettband! Wie wird denn der Titel lauten?

Viele Grüße
Sánchez
 

Walther

Mitglied
Hallo Walther,

vielen Dank für die Erklärungen!

Das Stilmittel des Enjambements kannte ich nicht, danke für deine ausführliche Erläuterung.

Viel Erfolg für deinen Sonettband! Wie wird denn der Titel lauten?

Viele Grüße
Sánchez
Hi Sánchez
mache ich doch gerne!
der titel: müssen wir noch warten. der vertrag war auf heute versprochen. :) also: daumen drücken!
lg W.
 

Oben Unten