Über die Unerreichbarkeit der Zweiundfünfzig (Ghasele)

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich versuchte lang, dich zu erreichen,
spürte großen Drang, dich zu erreichen,
und summierte alle echten Teiler
um im Überschwang dich zu erreichen.
Und ich teilte fleißig und addierte
und versuchte bang, dich zu erreichen.
Ich erprobte alle ganzen Zahlen,
durch brutalen Zwang dich zu erreichen.
Aus den Teilern bildete ich Summen,
um dann mittenmang dich zu erreichen.
Als ich die Summanden aufsummierte,
um mit ihrem Sang dich zu erreichen,
spürte ich den Sand tief im Getriebe,
und verlor den Hang, dich zu erreichen,
weil du ewig unerreichbar bliebest,
und mein Drang zersprang, dich zu erreichen.
 

Veil

Mitglied
Mit der 42 wärste sicher besser gefahren. ;)
Mathe Nachhilfe gesucht?
Für dich würde ich eine Ausnahme machen. :eek:

Mit fakultativem Gruß
die Eule(rsche)
Veil
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich weiß, nur die Frage kennt niemand mehr ...

Wie man aber die 42 erreichen kann, weiß ich noch nicht genau.
 

James Blond

Mitglied
Hmm,

und warum nun ausgerechnet die 52?

Sie ist ja weder die kleinste durch echte Teilersummen "unerreichbare" Zahl, noch die einzige.

Wäre da nicht die 5 interessanter? Allein schon, weil sie (als einzige?) ungerade ist.

Grüße
JB
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Es ist die anklingende Verwandtschaft zur 42, natürlich.
Die kam in der Diskussion ja sofort zur Sprache.
 


Oben Unten