Unermüdlich

Unermüdlich
von Willi Corsten

In dem Zimmer
dreht er immer
sehr gemütlich
still und friedlich
jede Stunde
eine Runde.
Langeweile hat er nie
trifft immer wieder Sie
denn seine kleine Partnerin
geht ihm niemals aus dem Sinn.
So strebt er in aller Ruh
erst mal auf den Tiefpunkt zu
versucht dann unbenommen
sofort wieder hoch zu kommen
will nicht essen, will nicht trinken
nicht einmal in Schlaf versinken
ist nur pausenlos auf Tour
der Zeiger unserer Küchenuhr.
 
S

Sanne Benz

Gast
lieber willi,
ich kann nur sagen:
gefällt mir !!
hab mich bis zum schluss gefragt,wer es,oder was es..sein wird..lustig..ehrlich..
wieso nicht mal gedanken um ihn..machen?
lg und schönen abend willi
sane
 
R

Rote Socke

Gast
Lieber Willi,

jetzt bin ich echt baff. Du bist ein Genie. Dieses Gedicht liegt voll auf meiner Wellenlänge. Haste toll gezaubert und ich bin begeistert. :) :) :)

LG
Volkmar
 
Lieber Volkmar,
Du machst mich ganz verlegen.
Dennoch freue ich mich sehr über Dein Lob.
Ja, ich finde, die kleinen naiven Gedichte auch schön. Macht Freude, Alltagsdinge zu beobachten und darüber etwas zu schreiben.
Herzliche Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Ja Willi,

die Geschmäcker sind ja halt verschieden. Aber dies trifft nun mal voll meinen Geschmack. Oder z.B. auch von Bernd "Rückwärts".

Ich liebe solche Sachen und mache mir gerne meine Gedanken darüber und oder schmunzele vergnügt.

LG
Volkmar
 

Ralph Ronneberger

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Willi,

dein "Unermüdlich"
war vergnüglich.

Stutzig wurde ich nur bei den Zeilen:

"sehr gemütlich
still und friedlich
jede Stunde
eine Runde"

Da habe ich mich gefragt, wie man bei solch stumpfsinnigem Tun, anstatt durch die Langeweile frustriert zu sein, stets noch gemütlich, still und friedlich bleiben kann. Das hat mich echt interessiert, und so schlich ich in der letzten Nacht unbemerkt in deine Küche und hab ihn mal gefragt. Dabei erfuhr ich Folgendes:

Langeweile hat er nie,
denn fast stündlich trifft er s i e!
Nur nach ihr steht ihm der Sinn -
seiner kleinen Zeigerin.

(Bevor ich noch mehr Blödsinn verzapfe, wünsche ich dir eine gute Nacht)

Gruß Ralph
 
Lieber Ralph,
hab dich lange vermisst und bin froh, dass du nun wieder hier bist.
Dein Kommentar war das Beste, was ich in letzter Zeit gehört habe. Nein, nicht wegen der lobenden Worte, sondern wegen der glänzenden Idee mit der kleinen Zeigerin. Darf ich diesen Einfall aufgreifen? Werde ihn dann im Gedicht verarbeiten.
Beste Grüße
Willi
 
Hallo Freunde,

ich habe Ralph Ronnebergers vorzügliche Idee umgesetzt und vier weitere Zeilen in das Gedicht eingefügt.
Wie gefällt euch die Änderung?
Liebe Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Lieber Willi,

ist doch prima!
Aber jetzt fällt mir eine Zeile auf. Die 9. und 10., irgendwie hapert es bei mir mit dem Reimfluss. Kann das sein?

LG
Volkmar
 
Lieber Volkmar,
ich kann nur noch staunen. Mittlerweile hast Du für Gedichte ein richtig gutes Händchen bekommen. Jeder Fehler im Rhythmus fällt Dir gleich auf.
In der Tat stimmte die zehnte Zeile nicht, weil dort eine Silbe fehlte. Nun habe ich aus „nicht“ „niemals“ gemacht. Besser so?
Es bedankt sich lieb
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Perfekt!

War ja doch ein Volltreffer. Aber weiste Willi, auch ein blindes rotes Huhn findet mal ein Korn. ;)

LG
Volkmar
 


Oben Unten