Unser Glück kommt aus dem Sternenregen - Robotersonett 14

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Unser Glück kommt aus dem Sternenregen - Robotersonett 14

Die Schrift der Sterne kann ich nicht ergründen
Shakespeare

Weil unser Schicksal von den Sternen stammt,
hilft die Berechnung all der Sternenbahnen,
zu wissen, ob ein Meteor mich schrammt,
Astronomie erlaubt mir, es zu ahnen;

denn unser Glück kommt aus dem Sternenregen,
und bildet Donner, Hagel, Schnee und Winde,
wird es die Hölle oder wird es Segen?
Die Rechnung zeigt, was ich im Himmel finde.

Von Newton und von Einstein stammt mein Wissen,
all die Genauigkeit, sie reicht nicht aus,
mein Weltbild ist nicht heil, es ist gerissen;
ich klebe es und mach ein Märchen draus.

Und daraus folgt die schöne Prophezeiung:
der Weltenschöpfung Aneinanderreihung.
 
Zuletzt bearbeitet:

gitano

Mitglied
Hallo Bernd,
inhaltlich schöne, phantasievolle Anknüpfung an das Shakespeare Zitat!
im Logos und der Phonetik/Klang stockte ich etwas beim Lesen:
Zu den Sternebahnen in S1 passen meiner Meinung nach in S2 Z1:
denn unser Glück kommt aus dem Sternbewegen (auch schön mehrdeutig...)
Besonders schöööön! gefällt mir Sinnhaftigkeit und sprachlich S2 Z4 ! Ebenso S3 Z4

In S4 steht zum wiederholten Male ein "ich" am Zeilenanfang. Die Häufung des "ich" zum Dritten klingt nicht sehr hübsch - zumal im epigrammatischen Schlußteil. Eventuell ersetzt Du es gegen ein "und" ...und alles klingt besser ;-) (S4Z1)

Obwohl sich in S4/Z2 die "Aneinanderreihung" durchaus auf die zusammengeklebten Teile zurückführen lässt, stutze ich doch etwas betreff des Logos - vielleicht wäre zutreffender ein Wort im Sinne von "Weltenneuschöpfung ", Weltenerfindung, Weltengestaltung

Ein phantasievoller Sprachspaß der mit einem Endschliff sicher noch dazu gewinnen wird! Sehr gern gelesen!
Sammelst Du für einen Kranz? ...weil > "Robotersonett14"..

Beste Grüße
gitano
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Danke sehr, ich habe etwas "ich" abgeschliffen.
Viele Grüße
Bernd

edit: PS: Es ist nicht für einen Kranz, sondern parallel zu den Shakespeare-Sonetten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
PS: "Sternenregen" bezieht sich darauf, dass die Materie aus den Sternen sich im All verbreitet.
Wenn sie kann.
 

Matula

Mitglied
Der "Weltenschöpfung Aneinanderreihung" ist ja ketzerisch! Wo doch die Weltenmärchen heute mit der großen Frostbeule enden müssen - ein für allemal. Ein Weltensammelsurium vielleicht, weil es ja sonst schon recht beengt wäre. Aber heimlich Roger Penrose lesen ? Take care.

Schöne Grüße,
Matula
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Danke, was ist schöner als Penrose? Allerdings: Hut, Schildkröte und Gespenst haben andere gefunden, Smith und 3 seiner Mathekollegen.

Liebe Grüße von Bernd

PS: Es klingt vielleicht flapsig, stimmt aber.
 
Zuletzt bearbeitet:

gitano

Mitglied
Huhu,
"Ich"-Verschleifung beim Dritten scheint gelungen!
"Sternenregen"...da habe ich nach wie vor ein Logos Problemchen. Ich weiß das dann der Reim kippt in S1 - aber für Dich sicher kein Problem etwas umzuschreiben UND ganz nebenher gibt es eine etwas weichere Silbe an dieser Stelle nebst schönem Rhythmus (Sternbewegen = mittel, kurz lang, kurz)
Der Spaß bleibt aber auch ohne diese Änderungen...

P.S. kannst Du mir mal bidde posten was es mit einer "Empfehlung " auf sich hat?...bin da leider noch nicht up to date ;-)
Danke, Winke & Grüße
gitano
 

Matula

Mitglied
Du meinst jetzt Roger Penrose, den "Fliesenleger". Ich habe mich auf den "Äonen"-Denker bezogen, der von der Community gern in die verschrobene Ecke gestellt wird. Denn: Standard-Modell muss Standard-Modell bleiben!

Herzliche Grüße,
Matula
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Du meinst jetzt Roger Penrose, den "Fliesenleger". Ich habe mich auf den "Äonen"-Denker bezogen, der von der Community gern in die verschrobene Ecke gestellt wird. Denn: Standard-Modell muss Standard-Modell bleiben!
Genau. Er ist eine vielseitige Person.


"Ich"-Verschleifung beim Dritten scheint gelungen!
"Sternenregen"...da habe ich nach wie vor ein Logos Problemchen. Ich weiß das dann der Reim kippt in S1 - aber für Dich sicher kein Problem etwas umzuschreiben UND ganz nebenher gibt es eine etwas weichere Silbe an dieser Stelle nebst schönem Rhythmus (Sternbewegen = mittel, kurz lang, kurz)
Der Spaß bleibt aber auch ohne diese Änderungen...
Danke.
"Sternbewegen" passt rhythmisch, aber Logos: "Im Anfang war das Wort" - hier sehe ich die kosmische Perspektive als wichtig an. Wir sind alle aus Sternenstaub, der sich zusammenballte. Es erinnert mich eher an Regen. Dabei spielt ja Bewegung auch eine Rolle. "Regen" hat weitere Bedeutungen, eine ist: "sich selbst bewegen".

Du kannst aber gerne Deine Version nutzen.




P.S. kannst Du mir mal bidde posten was es mit einer "Empfehlung " auf sich hat?...bin da leider noch nicht up to date ;-)
Danke, Winke & Grüße
gitano
"Empfehlen" ist im System eine Funktion, bei der Redakteure Werke besonders empfehlen können, die ihnen gefallen haben. Sie erscheinen dann auf der Startseite Leselupe.de - dichter am text! . Ich habe das früher regelmäßig gemacht, in der neuen Leselupenversion 2.0 habe ich es jetzt erst wieder angefangen, die Funktion war zwar offensichtlich, aber für mich versteckt (das ist zwar komisch, aber durch die vielen Werbeeinblendungen in vielen Seiten sehe ich selektiv). Ich habe sie gesucht und nicht gefunden, aber kürzlich durch Zufall entdeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:



 
Oben Unten