unter der brücke

4,20 Stern(e) 6 Bewertungen

Label

Mitglied
Hallo rogathe
Das gefällt mir richtig gut
Hier ist die Brücke (etwas verbindendes, Hindernisse beseitigendes) im übertragenen und wortwörtlichen Sinne in jedem Vers deutlich. Dadurch ergibt sich ein sehr komplexes und verdichtetes Bild.
Sehr schön nachvollziehbar sind die Analogien zwischen Gefühlen und dem Strömungsverhalten des Wassers.
Dem LD mit verdüstertem Gemüt am desolaten Ort wird das Licht der Löwenzahnsonne (grandiose Wortschöpfung!)als Hoffnungsfunke gegengehalten.

Auch der Klang hat einen ungewöhnlichen aber sehr schönen Rhytmus.

ich betone das so:
unter der brücke
wo die sehnsucht verwirbelt
im sog der strömung
wo die hoffnung vergurgelt
im staub der lumpen
leuchten wenzahnsonnen
dem schorfigen herz

das ergibt einen fantastischen Klang.

So jetzt noch eine kleine Nörgelei. Die staubigen Lumpen wollen mir nicht so recht gefallen. Einerseits ergibt das ein stimmiges Bild andererseits nicht gerade unter einer Brücke. da ist es eben nicht staubtrocken.

Gratulation, das ist dir gut gelungen
Label
 

rogathe

Mitglied
hallo label, hallo revilo,

danke vielmals für eure rückmeldungen.
es geht um alkoholkranke, verwahrloste obdachlose, die unter brücken leben.

rogathe
 
Liebe rogathe,
auch wenn revilo sooo inständig bittet, würde ich `im Staub der Lumpen` nicht weglassen.
Daran erkennt man, dass du die Menschen am Rande der Gesellschaft gemeint hast.
Unter der Brücke ist es vielleicht nicht staubtrocken , doch sie sind ja den ganzen Tag herumgelaufen. `Unter der Brücke` ist nur ihr Schlafplatz.
Viele Grüße
Marie-Luise
 
Liebe rogathe,
ich muss noch etwas sagen.
Ich arbeite seit langer Zeit ehrenamtlich in der Bahnhofsmission. Mir begegnen viele Menschen, die du beschrieben hast. Berührt hat mich „das schorfige Herz“.
Es kommt einem oft wirklich so vor, als seien ihre Herzen verschorft.

Nochmals grüßt
Marie-Luise
 

rogathe

Mitglied
hallo marie-luise,
bei meiner ehrenamtlichen unterstützung der "tafel", habe ich die unglaublichsten lebensgeschichten erfahren...

rogathe
 

nisavi

Mitglied
hallo rogathe,

mir ist dein text schon vor einigen tagen aufgefallen. ich mag ihn und vor allem das bild vom "schorfigen herz".

was für mich nicht zusammengeht, sind die vergurgelnde hoffnung und der staub der lumpen. bei "vergurgeln" assoziiere ich automatisch flüssigkeit.

lg
n.
 

rogathe

Mitglied
hallo nisavi,

herzlichen dank für deine bewertung und den kommentar.
ich dachte, dass man die alkoholkranken obdachlosen in ihren staubigen lumpen, leicht erkennen könnte...

lg rogathe
 


Oben Unten