Urlaubsreif (Akrostichon)

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ein schönes humoristisches Akrostichon. In der Leselupe sieht man das nicht allzu häufig.

Das folgende verstehe ich leider inhaltlich nicht richtig:

und dazu
Reicht man, wenn der Kellner da,
Etwas Speise, daß man schnell
Ist gesättigt. Jedoch nur,
Falls man‘s nutze immerzu.


Wieso reicht man Speise, wenn der Kellner da ist? Ist es eine Besonderheit?
"Falls man's nutze" - was ist "es" hier? Was nutzt man, falls man es nutzt?

Soll es ein Rätselgedicht sein oder habe ich nur einen Knick in der Leitung?
 
Zunächst Danke für's Lesen und Kommendieren.

Zu deiner Frage:
Es ist ja eigentlich ein doppeltes Akrostichon, was wohl auch nicht so häufig ist. Habe noch keines gefunden auf den ersten Blick.
Also "urlaubsreif" liest sich auch als letzten Buchstaben - von unten nach oben. Was dann natürlich weider entsprechender Worte bedarf.
Aber das nur nebenbei.

Stell dir vor, du sitzt auf eine Terrasse, genießt die Sonne und man reicht dir Speise. Und wer macht das? Der Kellner natürlich. Fehlt er, wer reicht dir dann die Speise?
Danach bist du dann gesättigt. Allerdings nur, wenn du das Speiseangebot auch nutzt. Und möglichst jeden Tag in deinem Urlaub. Es sei denn: Diät!

"!Klar soweit?"
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich sehe. Das macht natürlich die letzten Verse komplexer und Verbesserung schwierig oder unmöglich.
Danke, Heiko.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Vorschlag: Reicht er, wenn der Kellner da, -- wäre das Verbesserung oder Verschlimmbesserung?

Ich habe das Gedicht auf die Empfehlungsliste gesetzt, weil es eine sehr seltene Form ist.
 

Oben Unten