Verblasst

Du warst der Inhalt meines Lebens
und ich höre noch deine Stimme,
doch deine Silhouette, fängt langsam an zu verblassen.

Heiße Tränen kann ich schon lange nicht mehr weinen,
es sind jetzt gefrorene, die sich wie Eisblumen,
am Fenster niedergelassen haben.

Mir ist kalt und fröstelnd schaue ich
in das fahle Mondlicht,
welches meine Seele gefangen hält.

(c) 2001 (nur eine Fiction)
 

Ironic

Mitglied
...

Hi Lady Darkover!
Wirklich gut gelungen. Hast schöne Bilder verwendet. Auch das mit den Eisblumen gefällt mir...nur warum sich die gefrorenen Tränen am Fenster niederlassen? Doch sicher nicht, weil es die Eisblumen auch tun...vermutlich weil du die ganze Zeit sehnsüchtig durch die Scheibe blickst, oder? Naja, korrigier mich bitte, wenn ich das falsch interpretiert haben sollte...
Liebe Grüße,
Bye!
 
L

loona

Gast
das fahle Mondlicht,
welches meine Seele gefangen hält.
Wie hält das Licht die Seele gefangen?

Ich fordere eine Erklärung (being loona myself *zwinker*) oder stelle fest, daß das Bild nicht so ganz sitzen mag: Licht, das Unendlichkeit verspricht und sich grenzenlos erstreckt, also etwas Expandierendes, das etwas Unstoffliches zu begrenzen versucht?

Ich bin gespannt.

loona mit ehrerbietigem Gruß
 
re Ironic und loona

hallo ihr beiden, vielen Dank für eure Meinung. Die Eisblume, sollte eine Untermalung der gefrorenen Träne sein, als Vergleich, bildlich (Metapher) gesehen, um den eigentlichen Sinn zu unterstützen, ich fand das klang sehr schön. Das Mondlicht hält meine Seele gefangen: damit verbunden sind die schmerzhaften Erinnerungen, die jedesmal wach gerüttelt werden, wenn der Mond scheint. Das Herz und die Seele sind eng miteinander verbunden, so dass ich mich gefangen fühle.

Liebe Grüße Lady Darkover
 

Oben Unten