Verlacht, zerdacht und nett adrett verrissen

Verlacht, zerdacht und nett adrett verrissen
Getestet quasi an der eignen Zunge
Was ich so schrieb und schrie mit schwachem Schwunge
Entlarven sie als objektiv beschissen

Mit recht, soviel sei ihnen zugestanden
Mit recht, ich schrieb was ich nicht lassen konnte
Was dereinst meine süße Seele wonnte*
Das käme besser ungesehn abhanden

Mein dummes Herz schoss kreuz und quer
Durch krauses Kraut und durch das Rübenbeet
In dem der Windgott meiner Witze weht
Meist lustig, heiter, nur der Witz fällt schwer

So bleibt ihm nur das Haus der vielen Jammer
Und immer auch der ungetane Streich
Und jener Wunsch, es möge einst die Kammer
rotblutig streichen so ein Marcel-Reich


* ja, ja...der Reim
 

Tula

Mitglied
Hallo Patrick

Nun laufen hier mehrere mit diesem Thema verwandte Werke. Dieses gefällt mir bis jetzt am besten :)

LG
Tula
 

James Blond

Mitglied
Auch mir gefällt dieses Gedicht mit seiner humorvollen Selbstironie sehr gut!

Da lacht [strike]doch[/strike] noch jemand leise über sich selbst, stellt sein Werk infrage.

Apopos "Rote Kammer" : such doch mal unter "Hong Lou Meng". ;)

Schmunzelnde Grüße
JB
 

Oben Unten