Versuch über das Gedicht (miniatur) (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Blumenberg

Mitglied
Hallo Patrick,

ich bin eben auf deine Miniatur gestoßen und finde du lieferst hier eine gelungene Reflexion über Dichtung. Dabei scheint mir der erste Abschnitt eine Trennung zwischen zwei Formen von Dichtung zu vollziehen, die im zweiten über die Einführung großer Dichtung zumindest ein stückweit wieder relativiert wird.

Verstehen bedeutet also das Gedicht umzuwandeln in ein Nicht-Gedicht
Es ließe sich in meinen Augen fragen, ob es sich nicht um eine Kreisbewegung handeln könnte. Auch in der Auflösung in ein Nicht-Gedicht - als Prozess des Verstehens - bleibt immer ein transzendenter Rest, der sich der Auflösung in Sprache bzw. Logik widersetzt, sich dieser gegenüber als resistent erweist. Dieser verweist das Bewusstsein wieder auf sich selbst zurück, einen neuen Anlauf des Verstehens zu wagen. So gesehen läse sich Dichtung bei jeder Interpretation neu, ohne das dieser Prozess gänzlich zum Abschluss käme.

Beste Grüße

Blumenberg
 
Hallo lieber Blumenberg

Ja, dein Kommentar ist, glaube ich, sehr richtig und viel differenzierter als mein Text. Die schöne bezeichnung der Kreisbewegung trifft es genau. Vielleicht würde ich jetzt, nach einiger Zeit, noch stärker auf den transzendenten Charakter des Gedichts setzten, als ich es in diesem Stück tue.

Ich glaube, ich muss die ganze Sache nochmal neu aufrollen.

L.G
Patrick
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben Unten