Verzweifelt

Warum kann ich dir nicht sagen was ich fühle?

Ich glaube ich habe Angst,
vor dem Schmerz der Zurückweisung,
Angst du könntest mich verachten, auslachen,
willst nie wieder in meiner Nähe sein,
weil es dir peinlich ist, geliebt zu werden, VON MIR.

Ich glaube ich habe Angst,
nie wieder in deine Augen sehen zu dürfen,
nie wieder deine dunkle Stimme hören zu können.

Ich glaube ich habe Angst,
dass du eine große Leere,
ein großes Loch hinterlässt,
welches sich nicht wieder füllen lässt.

Ich glaube ich habe Angst,
dass du plötzlich nicht mehr da bist
und ich dich verliere, obwohl ich dich nie besaß.
 

Brigitte

Mitglied
Liebe Martina,
traurig geschrieben, Angst zu haben, Jemanden zu verlieren, nie wieder seine Stimme hören......... kann ich nachfühlen, doch hoffe ich, dass es dich nicht persönlich betrifft.

Liebe Grüsse
Brigitte
 

Kir

Mitglied
Ohne den anderen

Hi Lady Darkover,

manchmal wünschte ich, rückblickend, ich hätte
die Ehrlichkeit und die Herzenstiefe gehabt,
so etwas zu schreiben, wenn Leute sang- und
klanglos aus dem eigenen Leben treten.

LG

Kir

Brigitte: (soo traurig ist es gar nicht, halt sehr ernst,
man möge meinen "gefasst" sogar)
 
I

inken

Gast
hallo Lady

ich finde das Gedicht sehr schön, vor allem weil so viel Unausgesprochenes darin schwingt, und man kennt sie ja diese Situation - Angst vor der Zurückweisung oder vielleicht sogar Angst vor der Erwiderung? Mut ist doch für die Liebe unerläßlich, doch woher nehmen, nicht wahr?
Liebe Grüße Inken.
 
Hallo ihr drei,

vielen Dank für eure Anwort. Der Text zeigt meine derzeitige Situation, unglücklich verliebt, vielleicht auch nur eine Träumerei, die bald ein Ende finden muss. Ich hätte gern den Mut ihm es zu sagen, doch noch kann ich es nicht. Ich sitze zwischen den Stühlen. Ich empfinde große Liebe für meinen Lebenspartner, doch der andere hat etwas, was mich vollkommen aus der Bahn geworfen hat, unterschwellig geht das schon viele Monate. Ich habe es unterdrückt, doch jetzt kann ich es nicht mehr verstecken. Irgendwie verrückte Situation, aber das Schreiben öffnet alle Ventile und hilft mir.

Liebe Grüße Martina
 

Brigitte

Mitglied
Hallo Martina,
verteufelte Situation, ja, und man kann sich nicht entscheiden, möchte keinem weh tun, weil man ja Empfindungen für sie hat, und man tut sich dabei selbst ja auch weh.
Ich wünsch dir, dass du die richtige Entscheidung triffst, abnehmen kann sie dir niemand, aber sich alles von der Seele schreiben, oder reden, befreit ganz gewiss.

Ein schönes Wochenende
liebe Grüsse
Brigitte
 

Oben Unten