Vom Kinderreimer zum Lyrikstar - eine unausweichliche Entwicklung

Tula

Mitglied
Wir erfahren Poesie bereits in frühen Kinderjahren, sei es als Schlaflied unserer Mutter oder als kleines Reimgedicht zu einem wilden Ritt auf Opas Knien. Sie wird uns gleichsam eingegeben und bleibt für immer unvergesslich; manche kommen nicht mehr davon los. Sollten Sie, liebe Leser, zu diesen bedauernswerten Menschen gehören, machen Sie sich auf einiges gefasst: Hier erwarten Sie nicht nur anarchischer Humor und eine schonungslose Beleuchtung der schwierigen Dichternatur an sich, sondern im Anhang ebenso einige Basisrezepte, falls Sie es selbst einmal probieren und ein Gelegenheitsgedicht schreiben möchten.
In der Auswahl haben wir uns auf die gängigen, allgemein bekannten Formen beschränkt.

Titel: Vom Kinderreimer zum Lyrikstar Eine unausweichliche Entwicklung
Autoren: Heidrun Dehnhardt, Holger Schenk, Dirk Tilsner, Jana Grolms
Illustratorin: Mona Seifert
Verlag: Engelsdorfer Verlag (Erscheinungsdatum: 6. März 2019)
Umfang: 124 Seiten
Format: Taschenbuch
ISBN-10: 3961454655
ISBN-13: 978-3961454655
Preis: 11 €

Zum Verlag und Leseprobe https://www.engelsdorfer-verlag.de/...r-eine-unausweichliche-Entwicklung::7293.html
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Wow, Tula, das ist ja wundervoll!
Habt ihr diese Gedichte also aus der Schublade gepackt entsprechend den Altersstufen, in denen ihr sie verfasst habt oder zielbewusst erdacht für eure Anthologie? :)
Das ist super und wie cool, dass du es mit uns teilst!

LG, Etma
 

Tula

Mitglied
Hallo Etma

Hatte mich gerade an den Laptop gesetzt ... da kam auch diese Meldung von dir :)

Nein, nichts aus der Schublade. Das haben wir über ein Jahr lang gemeinsam von der Pike auf neu verfasst. Eine echte gemeinschaftliche Arbeit am Text! - Bis auf eine kleine Ausnahme meinerseits. Mehr war es wirklich nicht. Und da wird auch nichts in die Foren gesetzt, Buch ist Buch und online ist online.

Dankend lieben Gruß

Tula
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Da bin ich aber jetzt noch neugieriger als zuvor: Wie habt ihr das zusammen gemacht? Es hat ja eindeutig jeder an seinen eigenen Werken gearbeitet - gemeinsam dann wohl nur Konzept? Ich finde das ist die Zukunft: Kollaboration auch in der Kunst.

Nein, ich meinte, cool dass du diese Leseprobe mit uns geteilt hast. Denn ich finde auch, dass man ruhig trennen kann und nicht alles hier auf der LL teilen muss / sollte was man schon anderswo veröffentlicht hat :)

Oh diese gemeinschaftliche Arbeit klingt super. Ich arbeite auch schon seit mehr als einem Jahr mit meinem Bruder an einem Drama, das wird so toll, sobald es fertig wird!

LG, Etma :)
 

Tula

Mitglied
Hallo nochmal

Wir hatten dazu auf einem anderen Forum eine eigene kollaborative Ecke, das lief wunderbar.

Inwieweit solche Projekte immer produktiv und gut ablaufen, weiß ich nicht. War bei uns aber der sehr positive Fall.

LG
Tula
 

Oben Unten