Vom Zweifel, der mich plagt

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Vom Zweifel, der mich plagt


Du gingst durch eine Wolke
Und wurdest dort zu Rauch.
Du warst aus fremdem Volke
Und farbig warst du auch.

Es glänzten helle Sterne,
Belächelten den Flug
In irgendeine Ferne:
Der Nähe war genug.

Ich hatte traute Stunden
Mit dir und dich im Arm.
Wir ließen uns uns munden:
Selbst Winter wurden warm.

Doch du: Du musstest reisen
In Krieg und Sieg und Tod!
Die Fenster, die vereisen,
Vernebelten die Not.

Du würdest wiederkommen,
So hattest du gesagt.
Ich schwieg in Angst benommen
Vom Zweifel, der mich plagt.
 

Walther

Mitglied
Hi Herbert,

danke, daß du deine spuren hinterläßt, bevor der reimversuch im grünen orkus verschwindet. :)

lieber gruß w.
 

Oben Unten