Wärme (Senryu)

Guten Abend, Bernd!

Klingt sehr angenehm (beziehungsweise schmerzlindernd), so ein Bad in einer mit heißem Torf gefüllten Wanne (Fango-Packung?) - so deute ich den Text jedenfalls.

Es könnte aber auch ein Flow, ein Glücksgefühl sein, das sich bei einem Moorspaziergang einstellt. Momente der Entspannung, ein wohliges Empfinden, das gleichsam warm den Rücken herunterrieselt...

Diese Idee finde ich interessant und sie bringt mich auf einen vagen Gedanken, sie vielleicht noch mal in anderer Form aufzugreifen...

Gruß,
Artbeck
 
A

aligaga

Gast
Dieser Text kränkelt daran, dass der „Rücken“ kein eigentlicher Körperteil ist, der „durchströmt“ werden könnte, sondern eine Oberfläche, ein Ort. Und dann: „Moor“ ist per se, wie doch jeder weiß, was kaltes, glitschiges, in dem man zu Tode kommt, wenn man darin versinkt oder versenkt wird. Warm wird’s einem nur dann, wenn der Schlamm vorher aufbereitet wurde.

Es ist arg simpel, diese Gegebenheiten dichterisch außen vor zu lassen. Ein versierter, sprachmächtiger Poet könnte die Körperteile, denen in der Reha eingeheizt wird, besser benennen und wüsste sehr wohl, wie man Moor- oder Lavaschlamm samt dem Rücken zum Glühen brächte, statt die Begriffe dem Leser nur vor die Füße zu kippen.

So klingt’s arg unbeholfen und a bisserl kindisch. Von Kunscht kein Spürchen.

Heiter immer weiter

aligaga
 

James Blond

Mitglied
Das ist doch Bernds Art, uns mitzuteilen, dass er momentan kurt. ;)
Vermutlich folgt auf Haiku und Senryu bald noch ein nüngverdrizler über das warme Bad im Moor. :)

Gruß
JB
 
A

aligaga

Gast
Nichts gegen Thermal-Haikühe. Aber wenn sie so lahmen wie diese hier, gehörten sie in die Tierklinik.

Amüsiert

aligaga
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Na ja, es ist eine Moorpackung. Ich bin gerade davon zurück.
Der Rücken mag kein Körperteil sein, trotzdem wurde er in warmem Moor eingewickelt.

Ich habe versucht, so ein Erlebnis im Gedicht zu verarbeiten.

Die Kur geht noch bis nächste Woche. Bis dahin bin ich nur selten im Netz.

Danke für die Kommentare, die ich mit Interesse gelesen habe.
 


Oben Unten