Walther (Hrsg.): Der Dichtung eine Bresche – Walthers Anthologie der Internet-Lyrik I

Walther

Mitglied
Walthers Anthologie Band 1 – Gedichtanthologie, Berlin 2015, dahlemer verlagsanstalt, ca. 148 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-928832-59-5

Walther (Hrsg.): Der Dichtung eine Bresche – Walthers Anthologie der Internet-Lyrik I – zusammen mit der dahlemer verlagsanstalt Berlin –

Das vorgelegte Buch fußt auf den Gedichten, die seit dem Jahr 2008 auf der Webseite der Zeitschrift „Asphaltspuren“ und in den Printausgaben erschienen sind. Von 45 besprochenen Autorinnen und Autoren konnten 42 gewonnen werden, an diesem Band mitzuwirken.

Im separaten bereits im Sommer des Jahres 2015 erschienenen eBook wurden die Gedichte mitsamt ihrer Interpretationen durch den Herausgeber präsentiert. Die Besprechungen wurden mit einer aktuellen Kurzbiographie und einer Bibliographie angereichert. Im eBook ist ein ausführliches Stichwortverzeichnis zu den Gedichten enthalten. Das eBook liegt in der zweiten Auflage vor. Hier die Ankündigung dazu in der Lupe: http://www.leselupe.de/lw/titel-Walthers-Anthologie-der-Internet-Lyrik-Band-1-123381.htm

In der reinen Gedichtanthologie, die Sie, liebe Leserinnen und Leser, gerade in den Händen halten, sind neben den ursprünglichen Texten noch weitere bis zu drei Gedichte der Autorinnen und Autoren enthalten, die wiederum nach ihren Stichworten in neun Kapitel gruppiert wurden. Damit ist ein kleiner Überblick des poetischen Schaffens der deutschsprachigen Poesie in Internetliteraturforen geschaffen.

Wenn Sie zu den Autorinnen und Autoren mehr erfahren möchten, sind Sie auf das eBook verwiesen, das Sie bei Bedarf unter der Webseite http://www.zugetextet.com auch als gedrucktes Buch erwerben können. Die erste Auflage war zwei Wochen nach dem Erscheinen bereits vergriffen.

Der Herausgeber würde sich sehr freuen, wenn die vorgestellten Autorinnen und Autoren in der Zukunft von ihrer Möglichkeit Gebrauch machten, selbst Gedichte aus den Tiefen des Weltweitweb im Rahmen von Walthers Anthologie zu präsentieren. In diesem Fall wäre der zweite Teil des Vorhabens ebenfalls geglückt, dass die Trüffelsuche nach guter Lyrik im Internet nach der Art des Guerilla-Marketings zu einer echten Bewegung werden möge.

Die Initiative „Walthers Anthologie“ wird in ihrer neuen Heimat, dem Magazin-Blog zugetextet.com, fortgeführt. Bitte besuchen Sie diese Seite regelmäßig; der Herausgeber verspricht Ihnen ebenso wie in der Zeitschrift Interessantes aus Poesie, Sprache, Streit und Kultur. Im Blog werden Sie als Interessierte/r auch erfahren, wie es mit Walthers Anthologie in Zukunft weitergehen wird.

Der Band wird in der Lesung „Poesie aufs Brot“ am 20.11.2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Er kann bereits heute bei zugetextet.com und der dahlemer verlagsanstalt Berlin vorbestellt werden.

Weltweitweb im Oktober 2015

Der Herausgeber

Bestellungen: http://www.zugetextet.com/?page_id=235

Die Autor/inn/en und ihre Werke:


Ahrens, Enno
tagauf 63

Auer, Sebastian (falscher Denker)
Nebelverstecke 39
Mit dem Winter reisen 41

Balder, Bernd
barspiegel 18
Empfang 28

Ballnus, Andreas (anbas)
pass auf 81
Die Kragenbären 109

Baumgartner, Ingo (Ibrahim)*)
Der Zauber des Winterbuchenwaldes 44
Lepore timidior - ängstlicher als ein Hase 113

Behrend, Marga
Den Raben immerhin 62

Bröcker, Ludwig (Luggi)
Neologismus-Sonett 107

Carlino
Erblasse mein Erblasser 82
Ramses 105



Drickes (Faber, Gerd)
Im Wohnturm einer 1
großen Stadt 70
Postmoderne Finanzwelt 120

Dvorecky, Ivor Joseph
Sommer in der Kolonie 37

Ebener, Ingo
Alte Regentropfen 26
"back for back on" 40
Schreiben 98

Gaukelwort (Pawlak Michael)
Flammenmär 16
Takeltüm 110

gitano
Asche, Wut und Honig 54
Wenn Du Cello spielst 100

Götz, Friedhelm (Fridolin)
Von der Schwierigkeit, ein Pantun zu schütteln 92
Tod im Nebel (Schüttelsonett) 108

Herder, Renè
DIN 25

Homeier, Herbert
Hoffnung und Angst eines Liebestollen (Villanelle) 15
Geier und Hyänen 119



Hutschenreuther, Bernd

gedünne 95
Das Ampereh (Capreolus energoblitzos) 112

Jazemel
atemlos 16
Terzanellenmousse 102

Jecker, Matthias
ein abend im Zartenbachtal 45
wilde böen 72
unterm kinn 106

Kaiser, Matthias (Blätterklingen)
Flammen schreiben 94

Kykal, Erich
Unterschwellig 66
Ungereimt 97

Lanser, Gabriele
eisrote fröste 68

larin, a.c.
Nachruf auf meinen Ersten 84
Tagesausklang am See. 101

legne, noel
mord in pal 30
gerbung 52




Lenk, Otto

Lass es sein 13
Nachgedacht 42

Meyer, Jörg (oegyr)
herrengedeck 61
ankomme 16uhr13 78

Müller, Lauritz
Bewährung im All 17
Sommertage 65

Namyslo, Petra (Halbe Frau)
Penthesilea träumt 50

Offenbecher, Stefan
Im Bett unserer Zeit 32
Halbjahrhunderwende 88

Peringer, Manfred (Perry)
kahlschlag 74
der horizont ist auch nur ein strich 130

Reinhard, Simon
Der zweite Sohn 80

revilo (Oliver John)
Papierfische 22
Dorfstraße gemächlich 57
Abschied 76
Abschied II 77



Richter, Markus

Die letzte Vorstellung 20

Romazanova, Julia
Frühstück im Bett 14
Zwei Farbenmärchen 51
Schatten 85

Schnabel, Paul (Krüger, Heinz)
Setz dich Alte 33
Abschiedslied mit Tränen 49

Schünemann, Philipp (Picasu)
Sonnenaufgang 38

Unsin, Jochen (gareth)
„Die Würde des Menschen“ 86
Wunsch und Wirklichkeit (Linguistischer Limerick) 96

Verbalcarpaccio
Du wohnst sehr schnell, Chérie 114

Weist, Volker
Quarantäne 29
Nebelstich 34
Hamme 81

Wieland, Christof (Dohle)
Als die Zeit stehen blieb 64

wüstenrose
Werk des Jahres 91

Anmerkungen:

Die in kursiv gesetzten Gedichte werden im Band „Der Dichtung eine Bresche, Walthers Anthologie der Internet-Lyrik I - Gedichte mit Besprechungen -, Sonderheft zugetextet.com Lyrik“ ausführlich besprochen. Dort finden sich auch die bio- und bibliographischen Daten der Autor/inn/en. Nachweis siehe Abschnitt „Zum Herausgeber“ weiter oben.

*) Der Autor Ingo Baumgartner ist während der Fertigstellung des Bandes leider nach langer Krankheit verstorben. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten. Unsere Gedanken und Wünsche sind mit seiner Witwe und seiner Familie und Freunde.
 
Der Dichtung eine Bresche

Hallo Walther,
ich weiß, dass ich schon einmal, als ich mich für eine Bewertung von dir zu überschwänglich bedankt habe, bei einigen Autoren dieses Forums unangenehm aufgefallen bin. Dennoch wage ich mich daran, deine Anthologie „Der Dichtung eine Bresche“ zu würdigen. Warum? Weil sie eine Vielzahl unterschiedlicher Gedichte, Charaktere, Leidenschaften, Persönlichkeiten in einem Bändchen von rund 130 Seiten vereint, bei denen es nicht nur dir, sondern allen um Individualität und Qualität, trotzdem aber um die Leichtigkeit und Verständlichkeit des geschriebenen Wortes, der erzählten Bilder, Erlebnisse, Gedanken, Gefühle in einer Form gegangen ist, die lesens- und wiederholenswert ist.
Und es ist erkennbar, dass es dir als Herausgeber nicht um die Durchsetzung von Effekten und (Mode-)Erscheinungen ging, sondern dass dir das Wirken von Sprache und Form als wesentliches Element bedeutend war. Dafür kann man (ich für meinen Teil jedenfalls) dir nur alle Hochachtung zollen, dir als Herausgeber für die Zusammenstellung der ganzen Gedichte, und natürlich den Verfassern der Zeilen für ihre Einfälle und die meisterhafte Form der Umsetzung. Danke und herzliche Grüße von
Heinz Krüger.
 

Walther

Mitglied
Lieber Paul,

vielen Dank für Deinen freundlichen Eintrag. Es freut den Herausgeber, daß seine Arbeit gewürdigt wird und ankommt.

Ich wünsche diesem Band viele Leserinnen und Leser. Die Gedichte hätten es verdient.

Lieber Gruß und Prosit Neujahr!

Walther
 

revilo

Mitglied
Moin, auch von mir höchstes Lob....die Vielfalt der Gedichte hat mich überrascht......tolle, mir bislang unbekannte Autoren...danke, dass ich in deine hall of Fame Aufnahme gefunden habe...;)....

LG revilo
 
A

aligaga

Gast
Ohne Typen wie @Walther wäre gar keine Lyrik in dieser Scheißwelt. Lyrik braucht Publikum, und uns @Walther hilft mit, dass es eins gibt.

"Publikum" ist auch dann, wenn es einen Autor mal nicht mag. Oder wenn ihm ein Stück nicht gefällt. Ein gutes Publikum kommt trotzdem immer wieder, und ein guter Autor lässt sich von einem guten Publikum nicht entmutigen.

Mach weither, o @Walther!

Mit von Herzen kommendem lührischem Gruß

aligaga
 

Walther

Mitglied
Hi revilo,

danke fürs Kommentieren. Es war mir eine Freude und ein Vergnügen, diese beiden Bände herzustellen, in die auch einige Hundert eigene Euros geflossen sind. Die gesamten Kosten kämen dann rein, wenn jeweils 200 Stück im freien Verkauf über die Ladentheke gingen. Zum Glück war das "Künstler- und Kunstprojektkonto" aus Lesungshonoraren und dem Verkauf von Freiexemplaren des eigenen Lyrikbandes gut genug gefüllt.

Ich bereue keine Sekunde, dieses Projekt gemacht zu haben, und danke allen, die geholfen haben, es schließlich zu einem guten Ende zu führen. Jetzt gilt es, Material für den 2. Band zu finden und gute Internetpoesie zu besprechen; jeder Autor der Anthologie kann dabei aktiv mitwirken. Jeder andere kann Vorschläge für Gedichte machen, die besprochen werden sollten - nur eigene Werke darf man nicht vorschlagen. :)

In diesem Sinne bitte ich weiterhin um Unterstützung, damit viele Leser von diesen beiden Büchern Notiz nehmen. Nur wenn die Reichweite steigt, habe ich mein Ziel, gute Internetlyrik bekannt zu machen, erreicht. Das schaffe ich als kleiner Feierabendliterat und Magazin-Blog-Macher alleine leider nicht, dazu brauche ich viele viele viele Freunde, die klappern (welches ja zum Handwerk gehört)!

Lieber Gruß Walther


Lb. Aligaga,

danke für Deinen Eintrag. Ich werte, frech, wie ich bin, ihn einmal als ehrliches Kompliment. :D

Lieber Gruß

Walther
 

Oben Unten