wandlungen

3,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Perry

Mitglied
Hallo Herbert,

schön, dass Du dein "Trendgedicht"
auch eingestellt hast.
Richtig interessant wird's bei der dritten Zeile mit der
Aussage, das Körperliche über das Geistige zu stellen, das vielleicht in manchen Situationen (Sport etc.) okay sein mag, als Lebensphilosophie aber sicher nicht befriedigt.
Die Schlussaussage kann ich nicht so richtig einordnen, denn Mutwillen ist für mich kein wirklicher Gegenpart zu Mode.
LG
Manfred
 

Cellist

Mitglied
Hi Herbert,

ich mag mich hier Perry anschließen und sogar behaupten, dass die 4. Zeile verzichtbar ist. Mit Z3 findet der Text einen passenden Abschluss.

LG
Bernd
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Perry, hallo Bernd, hallo Rogathe,

da Eure Kommentare hauptsächlich die letzte Zeile betreffen, will ich darauf zusammen antworten.

Mode ist für mich etwas Angepasstes, Mutwillen und auch Mut sind nicht angepasst, sondern trauen sich Eigenes, Unangepasstes, bedeuten auch "über die Stränge schlagen".

Ausserdem gehen alle Zeilen in die Richtung "Angepasster werden", von Jugendlich zum Establishment. Bei "statt kopf eher körper" spielt hier auch das Älterwerden hinein, das sich subjektiv wohl meistens eher in der Sorge um Gesundheit des Körpers statt um das geistige Wohlergehen äußert, oder sogar die Tendenz, sich um der Schönheit willen unters Messer zu begeben. In diese Richtung passt auch die letzte Zeile.

Ich denke derzeit darüber nach, ob Mut hier besser passt. Vor dem Hintergrund des vorigen Absatzes vielleicht nicht ganz so gut wie Mutwillen, denke ich. Allerdings kann ich mir durchaus vorstellen, dass die beschriebene Intention - gerade aufgrund der Kürze des Textes - nicht gleich beim Lesen erkannt wird. Vielleicht ist dann Mut besser, da eingängiger.

Danke für die Kommentare und liebe Grüße

Herbert
 
Lieber Herbert,
mir fehlt am Ende noch eine stärker abrundende Zeile. So macht es eher den Eindruck einer Aufzählung.
Herzliche Grüße
Karl
 

anbas

Mitglied
Hallo Herbert,

ich muss mich Karl anschließen. Im Moment handelt es sich auch nach meinem Dafürhalten eher um eine Aufzählung. Ein Aufzählung, die mich in dieser Form auch nicht erreicht.

Wie heißt es so schön: Das kannst Du besser :D!

Liebe Grüße

Andreas
 

HerbertH

Mitglied
hallo Karl, hallo Andreas,

ich frage mich, warum ihr ohne Änderungen, die Ihr selbst angeregt habt, oder eine Reaktion auf Eure Anregungen abzuwarten, sogleich in die mittel-unteren Wertungskisten greift. Aber bitte, das ist Eure Sache.

Zu den angeregten Änderungen sage ich, das ich das nicht recht nachvollziehen kann. Die Form ist sicherlich die einer Aufzählung. Der Inhalt aber deutlich nicht. Der Autor muss m.E. keine Conclusio liefern, wenn der Leser dies durch eigene Gedanken einfach erreichen kann.

Viele Grüße

Herbert
 

Oben Unten