was beachten bei quellen- und literaturhinweisen?

Rehhaile

Mitglied
hallo...
ich weiss ich hab lang nichts gepostet, und nun komm ich gleich mit einer (dämlichen?) frage... ist mir auch etwas unangenehm.

dennoch frag ich einfach.

also, ein paar internetbekannte und meine wenigkeit wollen zusammen ein manuscript ausarbeiten, und dieses dann über bod veröffentlichen. (wir wollen es hauptsächlich für uns und für unsere freundeskreise haben). das konzept ansich ist soweit kein ding.

aber wie sieht das aus mit quellenhinweisen? ich weiss, dass diese sein müssen. langt es einfach, am ende des gesamten manuscriptes zu schreiben:
Quellen:
Lexikon der Klosterkunde, verlag xy, jahrgang xx
Das große Buch vom Garten, verlag yx, jahrgang xx
Was die Oma noch wusste, verlag yyx, jahrgang xx

oder muss ich dazu schreiben, worauf wir uns da beziehen, zb kapitelweise:
kapitel 1 lavendel, baldrina und co
Lexikon der Klosterkunde, verlag xy, jahrgang xx
Was die Oma noch wusste, verlag yyx, jahrgang xx

kapitel 2 zwiebel, bärlauch und co
Das große Buch vom Garten, verlag yx, jahrgang xx
Was die Oma noch wusste, verlag yyx, jahrgang xx

und was, wenn wir da ein rezept reinschreiben, das tatsächlich von einer oma oder mutter ist? sollen wir dann in der quelle angeben:
rezept hustensaft: rehhailes oma
rezept bärlauchcreme: sternchens oma

auf den persönlichenseiten wollen wir dann etwas dazuschreiben, wir wir zu unseren nicks gekommen sind. mein nick stammt aus einem buch, das ich mal gelesen habe. darf ich das einfach so erwähnen, mit einem hinweis auf das buch (ist im handel eigentlich nur mit viel glück second hand zu bekommen)?

oder sollten wir uns lieber von den verlägen der bücher, die wir erwähnen, auch in den quellenhinweisen, eine schriftliche erlaubnis holen?

über tipps bin ich sehr dankbar (auch sehr gern per email an rehhaile at gmx.de), da ich als herausgeberin fungieren soll, damit nicht zehn namen auf der autorenliste auftauchen. etwaige erlöse sollen übrigens gespendet werden.

danke für eure aufmerksamkeit

lg
reh
 

Nina H.

Mitglied
Du brauchst auf jeden Fall den Autor! OK, bei einem Lexikon weiß ich nicht, da kann es vielleicht auch wegfallen. Aber bei einem normalen Sachbuch nicht.

Ob man den Verlag dazuschreiben will oder nicht, ist Ansichtssache (absolute Pflicht ist es den Zitierregeln nach nicht), weitaus wichtiger ist der Erscheinungsort.

Wenn Du Dich auf einen (Ab)satz beziehst, würde ich die Seite dazuschreiben. Wenn Du Dich auf einen Artikel beziehst - also es jetzt wirklich einen anderen Autor gibt - dann gibt es eigene Regel für das Zitieren unselbständiger Veröffentlichungen. Ich würde mir nicht aus dem Stehgreif zutrauen, das richtig aufzuschreiben, weil es relativ kompliziert wird und auf Kleinigkeiten ankommt. Es gibt aber so Listen mit Zitierregeln für Leute, die beispielsweise wissenschaftliche Arbeiten schreiben, so was würde ich mir besorgen und dann streng nach Anleitung vorgehen.

Wie Du die Oma als Quelle angibst, dürfte nicht so heikel sein. Das kannst Du Dir ja mit ihr persönlich ausmachen.
 

Oben Unten